15 July 2022

World Games | 18:8-Sieg gegen China – noch nicht sicher im Halbfinale

(JS) Das erste Ziel ist erreicht: Wir sind Gruppenzweiter des Pools B und haben 6 Punkte auf dem Konto. Dafür mussten wir heute gegen China gewinnen – und das taten wir: sehr deutlich mit 18:8. Im ersten Viertel sah es noch nicht danach aus, aber die Losung für heute war: Disziplin. Eine Tugend, die uns nicht fremd ist. Das Team setzte sie um und schlug den Gruppenpartner aus Asien. Damit stehen wir (nach menschlichem Ermessen und Gefühl) im Halbfinale der World Games. Sicher ist das noch nicht, denn es stehen Spiele aus. Nur msl so: wenn Surinam gegen Belgien gewinnt, sind wir raus. Aber tun wir mal so, als wenn der Vizeweltmeister sich diesen Sieg nicht nehmen lässt.
Und weil das eben nicht sicher ist, warten wir das Spiel BEL-SUR ab.
Analyse unseres Spiels:
Wir gingen mit dieser Startacht ins Spiel: Timon Orth, Lucas Witthaus, Anna Orth, Johanna Gnutt, Jan Robert Heming, Pascal Demuth, Lea Sander und Lea Witthaus Später kamen Johanna Treffts für Anna Orth und Thomas Freund für Pascall Demuth.
Erstes Viertel 2:2 (immer aus der Sicht CHN-GER)
Abtasten, sehen, wer spielt? was machen sie? Wie kommen wir rein? Ein Unentschieden nach 10 Minuten? Wir waren noch relaxt
Zweites Viertel 4:8
Der Grundstein zum Sieg. Die Losung Disziplin ging auf. Wir wollten das Spiel dominieren und taten es auch. Die Leistung der belgischen Schiedsrichterin war einwandfrei. Wir führten zur Halbzeit mit „4 vor“
Drittes Viertel 1:4
Wir bauten unseren Vorsprung aus. Am Ende Q3 führten wir 14:7 und da war klar: das lassen wir uns nicht mehr abnehmen.
Viertes Viertel 1:4
Die Moral der Chinesen war schon im Q3 gebrochen, wir bauten aus, tauschten aus und spielten das Spiel nach Hause.
Heute ist Ruhetag, kein Programm mehr auf der Agenda. Morgen ist morgen. Das planen wir heute Abend. Tschüss für heute sagt
Jochen Schittkowski, Teammanager, BJCC Birmingham/AL, USA