30 March 2024

U19 Europameisterschaft in Katalonien - Report 4

(c) korfbalfoto.nl
Bezogen auf Ergebnisse setzte sich das Team im letzten Training vor dem Turnier nur ein Ziel: Frankreich schlagen. Heute konnten wir dahinter einen fetten Haken setzen. Dass wir auch Portugal besiegen, stand bis dato nirgendwo geschrieben. Diese beiden Siege machen uns zum dritten Platz der Gruppe A und verschaffen uns eine recht komfortable Ausgangslage im Kreuzspiel mit der Gruppe B um den Einzug in das Spiel um Platz 5. Was der zweite Turniertag dazu beigetragen hat, könnt ihr hier nachlesen.
Spiel 3GER - FRA13:7
Spiele um 9:30 Uhr sind immer eine Herausforderung, aber wir haben sie gemeistert. Die Stimmung in der Halle war erste Sahne. Die Franzosen waren laut. Unsere mitgereisten Fans waren laut. Die Spieler waren laut. Es war unmöglich, dass jemand nicht wach war oder neben dem Platz stand. Auf die Tatsache, dass das Spiel ein Kampf werden würde, haben wir uns im Vorhinein eingestellt und so kam es dann auch. Ziel war es die Hinterverteidigung des französischen Teams spielerisch auszunutzen und besonders die Frauen, bei denen wir die Missmatches ausspielen wollten, in Szene bringen. Dies gelang uns gut, denn neun der 13 Körbe gehen auf das Konto der Frauen.
Spiel 4ENG - GER18:7
England, gegen das wir als Underdog ins Spiel gingen, war wie erwartet stark. Das wussten wir schon seit gestern nach dem Spiel POR - ENG. In der ersten Hälfte haben wir gute Lösungen in der Verteidigung gefunden und zwangen somit die Gegner Chancen außerhalb ihrer Komfortzone zu nehmen. Ein 4:2 zur Halbzeit zeigt, wie gut beide Teams in der Verteidigung standen. "Die fehlende Erfahrung hat uns zu wenige Antworten auf den hohen englischen Druck in unserem Angriff finden lassen", kommentierten die Coaches in der abendlichen Besprechung das Spiel. England fand eben die besseren Antworten im Angriff. Ab der zweiten Hälfte reagierten die Engländer besser auf unseren Plan und schafften es wieder so zu spielen, wie es ihnen am besten liegt. Wir mussten die Engländer davonziehen lassen. Das Ergebnis, welches wir uns knapper gewünscht haben, erzählt nicht die Leistung des Teams über das gesamte Spiel.
(c) korfbalfoto.nl
Der Tag ist beendet und der Blick ist nach vorne gerichtet. Wir stehen im Kreuzspiel gegen die Slowakei für den Einzug ins Spiel um Platz 5. Dort würde dann der Gegner Katalonien oder erneut Portugal heißen. Wir erwarten vom Charakter ein ähnliches Spiel wie heute morgen gegen Frankreich. Korfballerisch vielleicht nicht das, was man kennt, was man gewohnt ist, was man routiniert verteidigen kann, aber gleichzeitig ein Fight um wirklich alles! Morgen also wieder 9:30 Uhr, aber dass uns die Uhrzeit nichts ausmacht, haben wir heute gezeigt. Im Tagesplan stehen noch ganz viele Fragezeichen, die zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht unsere Aufmerksamkeit haben, sie aber unmittelbar nach Abpfiff erhalten.
Morgen gibt es wieder zwei Spiele, in denen wir zeigen können, aus welchem Holz wir geschnitzt sind. Dass sich unsere Gegner schmerzhafte Splitter an unserem Holz holen, haben wir in allen vier Spielen gezeigt und damit wollen und müssen wir morgen weitermachen, um in beiden Spielen als Sieger vom Platz zu gehen. Wir sind heiß für morgen!
Wer also zum Osterfrühstück beste Unterhaltung erwartet, soll hier um 9:30 Uhr einschalten (und alle anderen auch): IKF Channel
Janis Böhne, Teammanager
posted by Janis Böhne