10 April 2020

Saisonende – das TK informiert

(JS) Die Lage in den letzten drei Wochen hat ja nun bekanntermaßen Dimensionen angenommen, mit denen wir Anfang März kaum rechnen konnten. Das behördlichen Herunterfahren des öffentlichen Lebens hat natürlich oft unerwartete Einschnitte in unser persönliches Umfeld zur Folge und daher auch enorme Auswirkungen auf unseren Sportbetrieb. Das Technische Komitee Korfball hat in verschiedenen Sitzungen, alle „online“, diese für uns alle neue Situation bewertet und Maßnahmen beschlossen. Eine Zusammenfassung lest ihr hier:
Das Technische Komitee Korfball/DTB informiert:
Zunächst vielleicht dies: Diese Einschnitte sind alle neu für uns. Diese Situation muss man immer wieder neu bewerten, es gibt keinen Vergleich mit bereits Erlebten.
Die Vorkommnisse haben eine Tragweite erreicht, die Folgen auslösen, die Unvorstellbar erschienen: Olympische Spiele verschoben, das öffentliche Leben eingeschränkt wie nie zuvor, Ausgangsverbote, Kontaktsperren und Schutz von Risikogruppen sind nur wenige Stichworte, die die letzten Wochen nicht nur in Deutschland, sondern weltweit bestimmen. Wir haben über unseren Spielbetrieb entscheiden müssen. Dabei war eine adäquate Bewertung zwischen den weltweiten Restriktionen und den Einflüssen auf unseren Amateursport notwendig.
In einer TK-Sitzung am 1.4.2020 beschloss das TK, den Spielbetrieb der Korfballligen zu beenden. Das ist eine so schwerwiegende Entscheidung, die ein TK noch nie zuvor zu treffen hatte. Das Votum im Gremium erfolgte einstimmig.
Es waren als Basis zu bewerten: die allgemeine Lage, dessen nicht erkennbare, kurzfristige Aufhebung, die Entscheidungen von Landessportbund, DOSB und DTB-Präsidium, die sinngemäß alle gleichlautende Statements nicht nur veröffentlichen, sondern anwiesen.
In Bezug auf die Wertung der höchsten deutschen Liga, der Regionalliga NW, wollten wir uns eine sportliche Lösung offenhalten: Das TK sollte am 26.4. erneut beraten, ob ein Spielmodus in den ersten beiden Juniwochen möglich wäre, um den deutschen Korfballmeister zu ermitteln.
Für alle anderen Ligen war die beschlossene Absage alternativlos: nicht genügend Spielzeiten, keine Trainingszeiten, die komplett offene Entscheidung über eine Rückkehr zum „normalen“ Leben, etc.
Nach dieser TK-Sitzung überschlugen sich die Meldungen:
- Olympische Spiele um ein Jahr verschoben, (bereits am 24.3.)
- Die World Games auf 2022 verschoben (2.4.)
- IKF streicht (fast 90%) des gesamten IKF-Kalenders für 2020 (4.4.)
und:
- das DTB-Präsidium untersagte alle DTB-Wettkämpfe bis zum 31. Juni 2020. (6.4.)
Damit war die Variante, den RL-Betrieb sportlich zu lösen, hinfällig.
In einer weiteren TK-Sitzung am 8.4.2020 wurde diese Situation bewertet und festgelegt:
Der Korfball-Spielbetrieb RL ist bis zum Saisonende (30.Juni2020) nicht sportlich zu lösen. Daher wird er, wie bereits für alle anderen Ligen am 1.4. beschlossen, komplett eingestellt.
Wir folgen damit Weisungen übergeordneter Dach-Verbände, aber auch Empfehlungen befreundeter Sport-Verbände. Nicht nur ausreichende Trainings-Vorbereitungs-Zeit ist notwendig, sondern auch Zitat Jan Fransoo, IKF-Präsident: „Es ist eine angemessene Sicherheit erforderlich, dass eine Meisterschaft tatsächlich stattfinden kann“ (Zit Ende)
Es obliegt nun den verschiedenen Gremien, die Tabellenstände zu fixieren, über Meisterschaft, Vizemeisterschaft oder Abstiegsplatz zu entscheiden. Dies sind für die Jugendligen, der Hobby- und Verbandsligen jeweils die Technischen Komitees Korfball RTB und WTB, für die A-Jugend, die Ober- und Regionalliga der Liga-Ausschuss NW.
Erst in einem 2. Schritt sind Fragen zu Aufstieg/Abstieg etc. anzusetzen, denn der
Bundestagung Korfball am 17.5.2020 (online)
liegen Beschlussvorlagen aus dem Workshop „Reformationen 2020“ vom 7.3.2020 vor, die Einfluß auf die zuvor genannten Fragen haben können.
Fazit: Wir hoffen, mit diesen Informationen einen kleinen Einblick in unsere Entscheidungsarbeit gegeben zu haben. Alle Entscheidungen wurden einstimmig getätigt. Wir glauben, dass das TK als höchstes deutsches Korfball-Gremium dieses Mandat besitzt. Wir glauben ferner, für die aktuelle Situation, die richtigen und verantwortungsbewussten Entscheidungen für unsere Sportler und unseren Sport getroffen zu haben
Im Auftrag des Technischen Komitee Korfball im DTB
Jochen Schittkowski, TK Leistungssport