13 November 2017

Spieltag #4: Knapper geht's kaum

Nach der mehrwöchigen Pause wegen der Hallensperrungen in den Herbstferien haben die mit Spannung erwarteten nächsten Partien der Liga Nordwest die Erwartungen erfüllt: Denn sowohl die Partie Schweriner KC 1 gegen TuS Schildgen 1 als auch das Spiel SG Pegasus 2 gegen HKC Albatros 1 waren spannend bis zur letzten Sekunde.
Schweriner KC 1 - TuS Schildgen 1 14:13
12.11.2017, 12:45 Uhr, Castrop-Rauxel: WBG-Halle, Bericht: Ina Heinzel
Schweriner KC 1 - TuS Schildgen 1 re-live
Pünktlich zum Beginn der fünften Jahreszeit traf die S1 am Sonntag auf die erste Mannschaft des TuS Schildgen aus dem Rheinland. Doch für die Rheinländer wurde dieses Spiel nicht zu einem großen Karnevals-Fest, denn den Schwerinern gelang es von Beginn an den Ton anzugeben. Schnell spielte man sich einen vier Körbe Vorsprung heraus. Der erste Korb der Schildgener ließ jecke 11 Minuten auf sich warten, ein Zeichen für eine starke Verteidigungsleistung der Schweriner. Doch vorentscheidend absetzen könnte man sich bis zur Halbzeit nicht. Sowohl die Gäste, als auch die Schweriner zeigten Kampfgeist und viel Leidenschaft in den Zweikämpfen. Mit einem 10:8 ging es in die Pause. Kurz nach der Pause erlebten die zahlreichen Zuschauer in der WB- Halle dann den Schockmoment des Spiels: Karen Fuchs verletzte sich am Fuß, während sie verteidigte. Schnell stand fest, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte und der Notarzt gerufen werden musste. Eine erste Diagnose ergab, dass vermutlich die Bänder gerissen sind, aber zumindest der Knochen heile geblieben ist. Nach diesem Schock, merkte man allen Akteuren auf dem Spielfeld an, dass niemanden so eine Verletzung kalt lässt: Die Fehlpässe häuften sich und die eh schon geringe Trefferquote verringerte sich weiter. Eine Minute vor dem Ende stand es 14:13 für die Schweriner, doch die Schildgener konnten keinen Korb mehr erzielen. So verlor man die zweite Halbzeit zwar mit 4:5, in Summe konnte man aber einen knappen Sieg einfahren, so dass man nun punktgleich mit der SG Pegasus 1 an der Tabellenspitze steht.
SKC 1: Julian Schittkowski (1), Lennart Schwirtz (1), Lucas Witthaus (2), Pascal Demuth (4), Karen Fuchs, Anna Schulte (2), Lea Witthaus, Johanna Gnutt (4), Hannah Heilmann (1).
Schildgen 1: Jana Kierdorf (4 Treffer), Selina Kipke (1), Ruth Broekmann, Ellen Hohn, Sandra Küpper, Steffen Heppekausen (3), Stefan Eckloff (2), Timo Lindlar (2), Elias Anand (1), Thomas Freund, Marvin Schulte.

SG Pegasus 2 - HKC Albatros 1 23:22
12.11.2017, 18:30 Uhr, Bergisch Gladbach: Im Kleefeld, Bericht: Sebastian Wieseler
Die zweite Mannschaft der SG Pegasus Rommerscheid hat den HKC Albatros mit 23:22 (15:11) geschlagen. Im Heimspiel gegen den Vorjahresfünften aus Castrop-Rauxel ging es für die SGP-Reserve darum, die ersten wichtigen Punkte auf dem Weg zum erklärten Ziel Klassenerhalt einzusetzen. Dank einer starken Offensivleistung in der ersten Halbzeit gelang der Sieg gegen Albatrosse, die nie aufsteckten. Pegasus 2 kam gut in die Partie, ging durch frühe Treffer von Ali Enzar Hrustic schnell in Führung und konnte diese bis zur Halbzeitpause auf vier Körbe ausbauen. Der HKC Albatros ließ aber zu keinem Zeitpunkt in diesem wichtigen Spiel nach, blieb immer in Schlagdistanz und stellte die Pegasus-Defensive immer wieder vor Probleme. In der Verteidigung machten die Schwarz-Gelben sowohl in der Vor-Verteidigung als auch bei zweiten Chancen der Albatrosse nach Offensiv-Rebounds zu viele Fehler. Albatros nutzte diese immer wieder für einfache Körbe. Weil Pegasus im Angriff nach dem Seitenwechsel die Durchschlagskraft abhanden kam, durften die Gäste aus Castrop-Rauxel in den Schlussminuten nochmal auf das Comeback hoffen. Doch Pegasus konnte in der gut besuchten Sporthalle Im Kleefeld den Vorsprung ins Ziel retten. Die SGP 2 steht somit nach 3 Spielen auf Platz 5, vor dem TuS Schildgen 2 auf dem Relegationsplatz und dem HKC Albatros 1 auf dem 7. Rang.
Pegasus 2: Ali Enzar Hrustic (5), Sebastian Wieseler (Kapitän, 1), Jule Scholl (2), Lena Gerlich (4); David Gebhardt (5), Timon Orth (2), Vanessa Hembach (1), Hannah Meurer (3); Eingewechselt: David Liepold, Susanne Peuters.
Albatros 1: folgt.