Ausbildung: Lehrer

Lehrerfortbildungen

Lehrerfortbildungen werden grundsätzlich nach Absprache durchgeführt. Haben Sie an Ihrer Schule oder in Ihrem Regierungsbezirk einen Fortbildungsbedarf, dann melden Sie sich einfach bei den unten genannten Kontakten.
Vereinzelt gibt es bei den einzelnen Bezirksregierungen ausgeschriebene Lehrgänge!

Weitere Informationen:

Bereich Deutschland

Henning Peuters (TK Mitglied Aus- und Fortbildung im DTB)

Bereich Rheinland

Fabian Rodenbach (TK Vorsitzender Korfball im RTB)

Bereich Westfalen

(Landeswart für Lehre und Ausbildung)
Ausgeschriebene Lehrgänge Schuljahr 16/17:
Veranstalter:Bezirksregierung Düsseldorf, regionale Fortbildung
Thema:Kooperation? Koedukation? Inklusion? - Korfball!
Zielgruppe:Sportlehrkräfte
Leitung/Referent:Christoph Schmidt, Referententeam
Ort:Sportschule Duisburg-Wedau
Datum:Mittwoch, 28.09.2016, 09.30 - 16.00 Uhr
BeschreibungLink zur Ausschreibung

Weitere mögliche Themen für Lehrerfortbildungen:

Einführungslehrgang Korfball - Koedukation

Zielgruppe sind Sportlehrkräfte der Primarstufe und Sek. I
Inhalte Korfball ist ein niederländisches Ballspiel, das durch die Regeln verschiedene Ansatzpunkte im Schulsport bietet.
Das gemeinsame Erleben eines Sportunterrichts von Jungen und Mädchen wird durch die koedukative Teambildung unterstützt. Im Korfball spielen immer zwei Mädchen und zwei Jungen in einem "Fach", wobei ein Team immer aus den Fächern Angriff und Verteidigung besteht. Durch die Platzierung der Körbe (im Korfball kann auch von hinter dem Korb geworfen werden) können in einem Hallendrittel acht Mädchen und acht Jungen gleichzeitig am Spiel teilnehmen. Durch die Spielform Street- oder Beachkorfball sind problemlos 24 Schülerinnen und Schüler aktiv im Unterricht beteiligt. Dies ermöglicht auch bei großen Klassenstärken eine gute Bewegungsintensität.
In der Fortbildung werden praxisbezogen die wichtigsten Regeln des Korfballs erarbeitet. Zu den wichtigsten Regeln gehören, dass mit dem Ball nicht gelaufen und gedribbelt werden darf und ein Korbwurf aus verteidigter Position (einer symbolischen Haltung entsprechend eines Blocks) verboten ist. Außerdem werden ausführlich Übungsmöglichkeiten zur Ball- und Wurfschulung spielerisch aufgezeigt.

Korfball - high intensive mixed teamsport

Zielgruppe sind Sportlehrkräfte der Sek. I und II
Inhalte Korfball ist ein körperkontaktarmes Ballspiel, das mit der Hand gespielt wird. Das Ziel des einzigen Teamsports, wo Mädchen und Jungen gleichberechtigt zusammenspielen, ist es, am Ende eines Korfballspiels mehr Körbe erzielt zu haben als das gegnerische Team. Das Wort "Korf" stammt aus der niederländischen Sprache und bedeutet "Korb". Dribbeln und Laufen mit dem Ball ist untersagt, sodass allein ein schnelles und intensives Zusammenspiel Erfolg bringt.
Der Lehrgang ist unter dem fachpolitischen Schwerpunkt "Guter Sportunterricht" einzuordnen. Die Teilnehmer erlernen praxisbezogen die Grundidee und die Basics des Korfballspiels. Es werden basierend auf den lehrplantechnischen Rahmenbedingungen beispielhafte Unterrichtsvorhaben gezeigt und bzgl. ihrer methodischen und inhaltlichen Umsetzung dargestellt.

Fair-Play - Sozialkompetenztraining und individuelle Förderung im Sportunterricht

Zielgruppe sind Sportlehrkräfte der Sek. I und II
Inhalte Korfball ist ein körperkontaktarmes Ballspiel, das mit der Hand gespielt wird. Das Ziel des einzigen Teamsports, wo Mädchen und Jungen gleichberechtigt zusammenspielen, ist es, am Ende eines Korfballspiels mehr Körbe erzielt zu haben als das gegnerische Team. Das Wort "Korf" stammt aus der niederländischen Sprache und bedeutet "Korb". Der Sport Korfball ist von einem niederländischem Lehrer für den Schulsport entwickelt worden. Die grundsätzliche Idee ist das Fair-Play, die Gleichberchtigung und das Teamspiel.
Durch das Verbot sich mit dem Ball zu bewegen (Dribbeln und Laufen mit dem Ball ist untersagt) müssen sich die Mitspieler ohne Ball im besonderen Maß einbringen. Ein Alleinspiel ist im Korfball unmöglich und nur das geschickte Zusammenspiel führt zum Korberfolg. Im Korfball kommt es innerhalb der Teams zu einer Mann- bzw. Fraudeckung in einem Eins-gegen-Eins-Duell. Automatisch ordnen sich die stärkeren Schülerinnen und Schüler den entsprechenden Gegnern zu. Auf der anderen Seite kommt des zu Duellen der "schwächeren" Schülerinnen und Schülern. Durch die geringe Mannschaftsstärke, innerhalb eines Angriff- oder Verteidigungsfaches, gelingt es im Prozess der Spielentwicklung auch die "Schwächeren" das Teamspiel zu integrieren. Der Lehrgang ist unter dem fachpolitischen Schwerpunkt "Guter Sportunterricht" einzuordnen. Die Teilnehmer erlernen praxisbezogen die Grundidee und die Basics des Korfballspiels. Es werden basierend auf den lehrplantechnischen Rahmenbedingungen beispielhafte Unterrichtsvorhaben gezeigt und bzgl. ihrer methodischen und inhaltlichen Umsetzung dargestellt.

Archiv