9 August 2019

WM 2019 | Tag 9 – IKF General Meeting und Ruhetag

(JS) Der Tag 9 im Zeitplan ist vorgesehen für die Platzierungsspiele von Platz 10 bis Platz 20. Er ist also für uns kein Korfballtag, weil wir morgen um Platz 5 spielen werden. Das Team nutzt den Ruhetag für einen Relax-Ausflug in ein nahegelegenes Resort-Hotel.
Parallel dazu fand am Morgen in Durban das IKF General-Meeting statt. Einer der Höhepunkte dabei: Die Bekanntgabe des Austragungslandes für die nächsten Weltmeisterschaften 2023 in vier Jahren. Aus Durban berichtet unser Teammanager...
Vor zwei Tagen, am ersten Tag des IKF World-Congress gab es am Abend die Präsentation der drei Bewerberländer für die WM in 2023. Um 21:30 startete Thomas Voda/Generalsekretär des Tschechischen Korfballverbandes mit der Bewerbung für

Tschechien

Dabei mussten die Vertreter der anderen beiden Bieterländer den Saal verlassen. Tschechien bewarb sich also für das größte Korfball-Event mit der Idee, die Gruppenphase und die Achtel-/Viertelfinalspiele an verschiedenen Orten Prostejov, Olomucz und Znojmo auszutragen und das Finale in Brno.
Als Nr 2 traten Rob Meijer/Präsident KNKV und Keez Rodenburg/Technischer Direktor KNKV für die

Niederlande

an. Wir sahen eine sehr professionelle Bewerbung, die ebenfalls die Idee hatte, die Gruppenspiele in Hallen von Korfballclubs auszutragen und alle anderen, also die Extrarunde, das Achtel-, Viertel- und Halbfinale und natürlich das Finale in der Ahoy-Arena in Rotterdam. Die Niederländer beeindruckten dabei mit der Idee, die WM zu nutzen um ein „Parallelprogramm für Korfball“ um die WM stattfinden zu lassen. Da in den Niederlanden dazu ausreichende „Man-Power“ vorhanden ist, kam diese Idee auch sehr überzeugend rüber.
Der dritte Bewerber war

Taiwan

Der Korfballverband Chinese Taipei, wie die offizielle Bezeichnung lauten muss, präsentierten als Austragungsort die taiwanesische Hauptstadt Taipeh. Der Austragungskomplex liegt total zentral im Herzen der Hauptstadt und beherbergt schulische und universitäre Einrichtungen. Es gibt dort zwei Hallen mit Zuschauerkapazitäten von 2.000 und 7.000 Sitzplätzen. Da zudem die angedachten WM-Hotels fußläufig oder mit einer 6-Minuten-Metrofahrt erreichbar sind und dazu alle Gebäude in der Innenstadt liegen, wären die Logistik-Voraussetzungen für Einkauf, Relaxzeit, Freizeit, etc. als äußerst angenehm empfunden worden.
Das IKC Council/EXCO hatte also gestern keine leichte Wahl und so wurde heute beim General Meeting von Präsident Jan Fransoo der Umschlag geöffnet, der eine Überraschung präsentierte:
Die WM 2023 geht an Taipeh/Taiwan, die WM 2027 nach Rotterdam und die EM in 2022 nach Tschechien.
Ein genialer Schachzug? Vielleicht. Aber dies ist gewiss: Die Bewerber Niederlande und Tschechien wurden zuvor nicht gefragt, ob sie denn Ihre Turnier auch in 3 oder 8 Jahren ausrichten wollen oder können. Aus unserer Sicht stellt allerdings diese Idee eine großartige Idee dar, denn die Bewerbungen werden alle berücksichtigt, sie liegen allesamt in erfahrenen Händen und es gibt eine Turnier- und Planungssicherheit für alle Beteiligten über einen langen Zeitraum.
Wir gratulieren daher natürlich Taiwan für eine offensichtlich sehr überzeugende Variante und natürlich unseren Freunden in den Niederlanden und Tschechien zur Ausrichtung der wichtigsten Turniere in naher Zukunft. Daumen hoch.
Ein, wenn nicht die wichtigste Entscheidung heute: unser Präsident Jan Fransoo wurde heute für eine weitere Legislaturperiode wiedergewählt. Er wollte in Durban eigentlich zurücktreten, aber eine große Reihe von Gründen führten schließlich dazu, dass er unter tosendem Applaus die Wiederwahl annahm und weiterhin die Geschicke des internationalen Korfballs leitet.
Herzlichen Glückwunsch, Mr. President. Jan, im Namen des deutschen Korfballs: „Wir freuen uns sehr!!“
Unser Team hatte sich derweil am Morgen auf den Weg in nahegelegenes Hotelresort begeben, um am Ruhetag Kraft zu tanken und sich ausreichend für unser Finalspiel vorzubereiten. Im Capital Pearls Hotel Resort gab es dazu ausreichend Gelegenheit. Leider ist der Himmel heute sehr bedeckt und die Temperaturen steigen nicht höher als 19 Grad. Aber die Angebote Essen im Hotel, Pool, Strand, Shopping Center sollten ausreichen, um abzuschalten, denn erst morgen wollen wir uns wieder auf Korfball konzentrieren.
Wer es noch nicht weiß: wir spielen morgen um Platz 5 gegen Surniam. Anpfiff ist um 12:30.
Fotos: GeneralMeeting: Jochen Schittkowski
Capital Pearls Resort Hotel: Wilco van den Bos
Jochen Schittkowski, TM, Zimmer 1533, Royal-Hotel, Durban, Südafrika