9 August 2019

WM 2019 | Tag 10 – Matchday, Spiel um Platz 5 gegen Surinam

(JS) Man kann dieses Gefühl nicht beschreiben: da haben wir ein ganzes Jahr auf diese WM hingearbeitet. Und dann kam sie so schnell und wir hatten zwei Wochen Durban vor uns. Und morgen? Werden wir unser letztes Spiel hier bestreiten. Es waren zwei wahnsinnig intensive Wochen. Vom Superstart mit 66:18 Körben gegen Japan und Südafrika, der Niederlage, die wir vermeiden wollten, das Wiederfangen mit Siegen gegen Polen und Portugal und nun wollen wir Fünfter dieser WM werden. Eine Analyse folgt in wenigen Tagen. Heute sind wir alle heiß darauf, das beste WM-Ergebnis aus deutscher Sicht seit 20 Jahren zu erreichen. Vor vier Jahren in Antwerpen verloren wir dieses Spiel um Platz 5 (gegen Katalonien im Golden Goal) und wurden Sechster.
Unsere Minimalziele für diese WM waren: Qualifikation für die WorldGames und unter die TOP 6, das Maximalziel war die Bronzemedaille. Wir fahren nach Birmingham/Alabama/USA zu den WorldGames und sind hier drittbeste europäische Mannschaft. Egal, wie das Spiel morgen ausgeht: Wir haben unsere Ziele erreicht und fahren mit Stolz nach Hause zurück.
Von daher können wir in das Spiel gegen Surinam morgen locker gehen, denn wir haben nichts zu verlieren. Die WM mit Platz 5 abzuschließen, wäre grandios. „Dafür gehen wir“ und ich bin sicher, dass Wilco van den Bos das morgen sagen wird.
Am Abend vor dem Finaltag Jochen Schittkowski, TM, Zimmer 1533, Royal-Hotel, Durban, Südafrika