2 August 2019

WM 2019 | Tag 1 - GER-JPN 37:12

(JS) gefeiert haben wir nicht - aber es lag den ganzen Abend über in allen Gesichtern ein breites Grinsen. Die Zufriedenheit über die ersten drei Punkte bei der WM in Durban war nicht zu übersehen und sie war greifbar. Alle Spieler wurden eingesetzt und alle haben getroffen. Ob die Startacht ob ihrer Aufstellung und mit enormer Verpflichtung beladen, ihrer Verantwortung bewusst war, ist nicht überliefert, aber sie haben einen furiosen Start hingelegt. Wir haben das Auftaktspiel gegen Japan grandios gewonnen. Hier die Details…
In der „LineUp“, wie die Aufstellung genannt wird, standen:
1. Angriff: Thomas Freund, Steffen Heppekausen, Jana Kierdorf, Johanna Peuters
1. Verteidigung: Jan-Robert Heming, David Liepold, Johanna Treffts und Lea Witthaus
Da weder unser 1. Kapitän Dominic Düring, noch unser 2. Kapitän Anna Schulte auf dem Platz standen, wurde Jana Kierdorf die Ehre zuteil, als Kapitän das Team auf das Feld zu führen und unseren Wimpel zu überreichen. Unsere Startacht legte einen grandiosen Start hin und führte im ersten Viertel bereits mit 11:4. Dann war die Luft ein wenig raus; das 2. Viertel gewannen wir nur 4:2, was einen Halbzeitstand von 15:6 bedeutete.
Dann wechselte Wilco van den Bos die 7 Spieler ein, die noch auf der Bank saßen. Nur Jan-Robert Heming blieb auf dem Feld. Bekanntlich besteht unser Team in Durban aus sieben Männern und acht Frauen. Alle sollten spielen. Das Turnier ist noch lang. So kamen in Halbzeit 2 dann:
Dominic Düring, Timon Orth, Anna Orth und Anna Schulte und Pascal Demuth, Johanna Gnutt und Lea Sander.
In Viertel 3 gewannen wir 8:2 und im furiosen Finalviertel warfen wir im Durchschnitt alle 42 Sekunden einen Korb. Bemerkenswert die Korbschützenliste, in die sich alle Spieler eintrugen:
Jan Robert Heming6
Lea Sander5
Dominic DÜring5
Johanna Peuters4
Timon Orth2
Lea Witthaus2
David Liepold2
Johanna Gnutt2
Anna Orth2
Thomas Freund2
Jana Kierdorf1
Johanna Treffts1
Anna Schulte1
Pascal Demuth1
Steffen Heppekausen1
So haben wir also Japan mit 37:12 besiegt. Wir haben das Spiel beherrscht. Die Losung war: „Spass haben und spielen“, und wenn der Spaß wirklich da ist, spielt man auch gut. Noch sind wir in der Siegerlaune von gestern. Und sie wird auch heute gegen Südafrika anhalten, soviel ist sicher.
Aber unsere eigentliche Aufgabe erwartet uns am Samstag. Dann ist unser Gegner Portugal, das sich gestern in unsere Gruppe gegen Südafrika deutlich mit 36:4 durchsetzte. Darauf konzentrieren wir uns aber erst nach dem Spiel heute Abend. Wir schauen eben nur von Spiel zu Spiel, schielen aber natürlich auch über das nahe Ziel hinaus.-).
Jochen Schittkowski, TM, Zimmer 1533, Royal-Hotel, Durban, Südafrika
Fotos: oben Eröffnungsfeier/Schittkowski, unten: Spielszene mit Lea Sander und Johanna Gnutt/Spelten