10 February 2019

Euro-Cup und -Shield 2020 - HUN und GER richten aus

(JS) In den letzten Wochen kursierten verschiedene Ideen, Meinungen und Gerüchte um die Vergaben von IKF Europa Cup und IKF Europa Shield. Besonders nach dem Losverfahren beim Cup in Kortrijk/Belgien und dem Shield in Prostejov/Tschechien. Das TK gibt hiermit den aktuellen Stand für die beiden Club-Turniere 2020 bekannt:
Europa Cup 2020
Nach dem „neusten“ Reglement wird die Ausrichtung des Cups nunmehr einerseits zwischen den beiden Finalisten und (ein Jahr später) andererseits zwischen den teilnehmenden Nationen im Spiel um Bronze gelost. Da in diesem Jahr Belgien Ausrichter war, wurde in Kortrijk zwischen England und Deutschland gelost, weil bekanntlich Trojans und Pegasus um Bronze gespielt hatten. „Deutschland“ wurde gezogen und hätte den Cup 2020 ausrichten müssen. Da allerdings einerseits kein deutscher Club „auf die Schnelle“ als Ausrichter gefunden werden konnte, und andererseits Ungarn gerne ausrichten würde, gaben wir beim entscheidenden Gespräch zwischen deutschem TK und IKF in Prostejov/Tschechien die Verpflichtung Deutschlands zurück, während zeitgleich Ungarn dadurch den Zuschlag bekam.
Der deutsche Vertreter beim IKF Europa Cup 2020 wird also nach Budapest reisen können.
Europa Shield 2020
Die Vergabehandhabung des IKF für den Shield wird aus unserer Sicht immer komplizierter. Nun soll also bereits ein Jahr vor dem Shield der neue Ausrichter feststehen. Dass wir aus deutscher Sicht mit dieser Handhabung nicht glücklich sind, liegt auf der Hand, denn wer würde sich schon im Januar des Vorjahres bereit erklären, das Turnier auszurichten, wenn nicht mal ansatzweise klar wäre, auf welchem Platz man in der Liga abschließt? Übrigens: und das hier nur mit einem Wort: Es gibt sowieso aktuell nur 5 Nationen, die für die Ausrichtung des Shields in Frage kommen. Und dabei haben 4, also alle außer wir, mit der Vergabemodalität kaum ein Problem. Aber dazu vielleicht später mehr.
Beim Shield Ende Januar 2019 gab es keinen Bewerber und IKF drohte, den Shield 2020 ausfallen zu lassen.
Da wir das 2 Wochen vorher wussten, haben wir diesen taktischen Zug angewandt: Zunächst die Regel: bei der Shield-Ausrichtung sind in der Regel der Ligazweite und der Ligadritte startberechtigt.
Sollte aber, wie hier jetzt notwendig, ein Club ausrichten wollen, der womöglich Vierter wird, geben wir diesem Club eine „Green Card“, bedeutet: auch als Ligavierter wäre dieser Club, weil ja Ausrichter (!), startberechtigt. In diesem Fall würde der (eigentlich qualifizierte) Ligadritte sein Startrecht verlieren. Nur mit diesem Trick – und es ist kein „Trick“, weil vollkommen legal und gerecht, konnten wir den Shield 2020 retten, denn Deutschland erhielt den Zuschlag für 2020. Dabei begrüßt IKF die „Green Card-Regel“, gewährleistet sie doch einen Ausrichter zu finden und zu bestimmen. Das war der Stand am 27.1.2019.
Der IKF Europa Shield 2020 findet also in Deutschland statt.
Wir wissen nur heute noch nicht, in welcher Stadt.
Wir haben nämlich jetzt zwei Bewerber für den Shield 2020: TuS Schildgen und der Schweriner KC.
Das TK Korfball im DTB hat daraufhin diese Regelung beschlossen:
Den ES20 richtet entweder der TuS Schildgen oder der SKC aus. Die Reihenfolge richtet sich nach:
1.Der Drittplatzierte der Liga richtet aus und nimmt teil.
2.Falls der Drittplatzierte nicht TuS oder SKC ist, geht das Recht/die Verpflichtung an den Viertplatzierten über und auch die Teilnahmemöglichkeit über die Green Card
3.Falls weder der Dritt-, noch der Viertplatzierte TuS oder SKC sind, richtet der Zweitplatzierte aus. In diesem Fall ist der Drittplatzierte (nach alter Regelung sowieso) ebenfalls teilnahmeberechtigt.
Diese Regelung hört sich, Stand heute, vielleicht eigenartig an, aber es ist zu berücksichtigen, dass die Ligasituation von Mitte Januar die Basis für diese Ideen war. Heute sind wir zwei Spieltage weiter und das Ligabild hat sich geändert. Dennoch möchte ich and dieser Stelle ein weiteres Szenario darstellen, dass heute überholt ist, Mitte Januar aber Entscheidungshilfe war und (jetzt nur noch theoretisch) das eigentliche Procedere darstellen soll:
Theoretische Fallbeispiele, um das grundsätzliche Procedere deutlich zu machen:
Fall A
1.PegasusMeister zum EC
2.SchildgenVizemeister zum ES (GER 1)
3.AdlerRecht zur Ausrichtung, aber abgelehnt, also
4.SKCrichtet ES aus und nimmt als GER 2 teil
Fall B
1.AdlerMeister zum EC
2.SchildgenVizemeister zum ES (GER 1)
3.SKCrichtet ES aus und nimmt als GER 2 teil
4.Pegasus-
Fall C
1.SchildgenMeister zum EC
2.AdlerVizemeister zum ES (GER 1)
3.PegasusRecht zur Ausrichtung, aber abgelehnt, also
4.SKCrichtet ES aus und nimmt als GER 2 teil
Fall D
1.SKCMeister zum EC
2.AdlerVizemeister zum ES (GER 1)
3.PegasusRecht zur Ausrichtung, aber abgelehnt, also
4.Schildgenrichtet ES aus und nimmt als GER 2 teil
Fall E
1.SKCMeister zum EC
2.SchildgenVizemeister zum ES (GER 1)
3.PegasusRecht zur Ausrichtung, aber abgelehnt, also
4.Adler2. Recht zur Ausrichtung, ebenfalls abgelehnt, also:
Siehe Pkt 3 oben: Zweitplatziere TuS richtet aus, nimmt als GER 1 teil und Pegasus nimmt als GER 2 teil
Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass diese Beispiele heute Grund zum Schmunzeln darstellen, aber die Erklärung der Idee aus Mitte Januar war mir hier wichtiger.
Das Foto zeigt den IKF EuropaShield