3 January 2022

Arbeitsgruppe IKF - Europa

(JS) Diese Basis-Information sollte vorangestellt werden: In der historischen Entwicklung des IKF gab es nie eine eigene Struktur für die europäischen Mitgliedsverbände. Die Ur-Struktur kam aus Europa, weil IKF in Antwerpen gegründet wurde. Die danach entstandenen Kontinentalverbände haben sich jeweils eine eigene Struktur gegeben, während die Europäer zunächst nach der alten Urstruktur bedient und dann im Laufe der Zeit aus „Arbeitsgruppen“ heraus organisiert wurden. Auch heute werden z.B. die europäischen Wettbewerbe aus einer Arbeitsgruppe heraus bestimmt, ohne dass die Europäischen Mitgliedsverbände darin ausreichend vertreten sind oder Einfluss ausüben können. Das soll sich ändern. Das Ziel ist: ein IKF-Europa-Präsidium in 2023 zu gründen. Eine Arbeitsgruppe soll dieses Vorhaben erarbeiten.
Als vor einem Jahr diese Idee vom IKF veröffentlicht wurde, konnten wir das oben geschriebene kaum glauben, denn man hätte den Eindruck haben können, als dass die europäischen Belange gut organisiert würden. Das werden und wurden sie auch, aber eben nur aus Arbeitsgruppen heraus, deren Zusammensetzung von IKF-Seite bestimmt wurde. Es mehrten sich Stimmen, daran etwas zu verändern.
Tatsächlich gab es sogar vor wenigen Jahren ein IKF-Europa-Präsidium und wir haben auch einmal an einem EUR-Meeting teilgenommen. Das war bei der EM in Maia/Portugal in 2014. Danach trat das gesamte Präsidium zurück und wurde nie wiedergewählt. Gründe sind uns nicht bekannt.
Jetzt steht also ein Neuanfang auf dem Programm.
Die Arbeitsgruppe, die im letzten Jahr die organisatorischen Voraussetzungen erarbeitet hat, wurde während der EM in Antwerpen im Oktober 2021 von der IKF-EXCO zur neuen Arbeitsgruppe IKF-EUR ernannt.
In ihr sind vertreten:
Iwona Zak, Polen, Vorsitzende
Yves Daelmans, Belgien, stellV. Vorsitz und Marketing
Ellen Pearce, England, Kommunikation
Jan-Sjouke van den Bos, Niederlande, Entwicklung und Lehre
Remco Winter, Niederlande, Wettbewerbe
Bjorn Elewaut, Belgien, Schiedsrichterwesen
Jochen Schittkowski, Deutschland, Steuerung
Eine Kurzpräsentation der dort benannten „Task Force“ findet ihr ihr: IKFEUR
Das Ziel ist, grob umschrieben, dies:
Diese Arbeitsgruppe soll in den kommenden 2 Jahren eine neue Struktur für IKF-EUR erarbeiten, damit am Ende der Zeit ein neues IKF-Europa-Präsidium gewählt werden kann, das dann seine Arbeit nach der neu erarbeiteten Struktur aufnehmen soll.
Ein erster Schritt dazu ist zunächst die Vorstellung dieser Arbeitsgruppe, die vor Weihnachten eine erste Informationsmail an alle europäischen Mitgliedsverbände verschickt hatte.
Darin wird außerdem dieser Wunsch geäußert:
Die Arbeitsgruppe lädt alle Nationen ein, Ihre Meinungen, Wünsche, Hoffnungen und Kommentare zu dieser ersten Idee zu übermitteln.
Und um diesen Wunsch für DEUTSCHLAND erfüllen zu können, laden wir hiermit alle Korfball-Freunde und -Verantwortlichen ein, dies hier intern zu tun. Das TK sammelt alle Anregungen, bewertet sie und stellt sie dann der IKF-Arbeitsgruppe als die erste Meinung für Deutschland vor.
Der Meinungs-Bogen ist dabei nicht definiert. Sind es Anregungen zu internationalen Wettbewerben? Oder zum Turniermodus Europa-Cup und Europa-Shield? Wollen wir mehr internationale Wettbewerbe oder mehr Jugendaustausch? Oder ist die Zahl der Wettbewerbe aus Zeitgründen jetzt schon schwierig und wir sollten uns mehr auf Basisarbeit im Jugendbereich konzentrieren? Brauchen wir Hilfe bei der Verbreitung von Korfball oder haben wir genug Erfahrungen, die wir mit anderen teilen können?
Wie stellen wir uns auf bei der Frage zur Ausbildung und Lehre? Wünschen wir internationale Zusammenarbeit?
Oder engagieren wir uns nur in kleinem Rahmen, weil wir uns unseren eigenen Aufgaben, z.B. Basisarbeit und Verbreitung mehr widmen sollten?
Fragen über Fragen. Wir hören gern Eure Meinungen.
Diese bitte gerne per mail an diese Mail-Adresse:
Wer an das gesamte TK schreiben möchte, kann diese Adresse nutzen:
Das TK wird sich mit allen Meinungen beschäftigen. Wir freuen uns auf Eure Kommentare.
Das DTB-TK Korfball würde sich freuen, Eure ersten Meinungen bis zum 24.1.2022 zu erhalten
Danke.
posted by Jochen Schittkowski (modified by Jan Weber-Winkels)