4 December 2018

7. Spieltag in der Regionalliga Nord-West

Am vergangenen Sonntag (2.12.) kam es zu spannenden Spielen in der Regionalliga in Bergisch Gladbach. Schon früh morgens reisten die Mannschaften aus dem WTB ins Rheinland. Für Die erste Mannschaft des KV Adler Rauxel und des Schweriner KCs hat sich das frühe Aufstehen am sonntag gelohnt, sie konnten jeweils wichtige Punkte mit nach Hause nehmen. Der SG Pegasus 1 gelang es, mit einem ausergewöhnlich hohen Korbunterschied gegen HKC Albatros 1, die Tabellenspitze zu verteidigen.

TuS Schildgen 1 gegen KV Adler Rauxel 1

Foto: Korfballfoto.de
Leider verlor die TuS S1 (20:26) das wichtige Regionalliga-Spiel gegen Adler 1 im Kampf um den Anschluss an die Tabellenspitze. Wie in allen bisherigen Ligaspielen kam die TuS S1 nur schwer ins Spiel. Adler 1 war in den ersten Spielminuten treffsicherer, sodass das Team von Wilco van den Bos zunächst deutlich in Rückstand geriet. Aber die TuS S1 ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen und konnte zwischenzeitlich den verdienten Ausgleich herstellen, vor allem dank einer starken Phase von Kapitän Stefan Eckloff. In der zweiten Hälfte machte sich dann das Fehlen von Timo Lindlar bemerkbar, auch Steffen Heppekausen musste krankheitsbedingt auf der Bank bleiben. Das TuS-Spiel litt nun darunter, dass man nicht so gut eingespielt war. Es hakte auf TuS-Seite insbesondere im Angriff, während Adler eine gute Trefferquote hatte. Damit gingen diese wichtigen Punkte trotz guter kämpferischer Leistung an den Gegner. Am Treffsichersten mit sieben Treffern war Stefan Eckloff, während die Damen (wieder einmal) nur wenige Korbtreffer hatten. Dagegen erzielten beim Sieger Adler die Damen 14 der insgesamt 26 Treffer.
TuS1: Hannah Freund (3 Treffer im Spiel), Jana Kierdorf, Ellen Hohn (1), Selina Kipke, Isabell Hüskes, Stefan Eckloff (7), Elias Anand (3), Steffen Heppekausen (2), Theo Nowak (2), Matthias Freund (2). Coach Wilco van den Bos
Adler 1: Lea Sander (6), Katharina Holtkotte (4), Johanna Treffts (3), Annika Hornig (1), Lukas Frohnhöfer (7), Henning Schmid (5), Johannes Langer, Maurice Grammel.
Bericht: Anne Küpper (TuS Schildgen)

SG Pegasus 1 gegen HKC Albatros 1

Foto:Korfballfoto.de
Gladbach. Die erste Mannschaft der SG Pegasus Rommerscheid 1991 e.V. hat mit einem 44:7 (23:3)-Sieg den Platz an der Tabellenspitze der Liga Nordwest eindrucksvoll untermauert. Dem HKC Albatros ließ die Mannschaft von Henning Peuters keine Chance. Die ersatzgeschwächt angetretenen Castrop-Rauxeler ergaben sich bereits in der ersten Halbzeit ihrem Schicksal. Bei Pegasus kam Thorben Hußmann zu seinem Comeback nach Verletzungspause und in der zweiten Hälfte wechselten die Schwarz-Gelben fleißig durch. Pegasus 1 geht ungeschlagen ins Duell mit dem KV Adler Rauxel am 9. Dezember um 13 Uhr in der Sporthalle Im Kleefeld.
SGP 1: Anna Orth (2 Körbe), Johanna Peuters (7), Ina Heinzel (3), Isabel Almeida (6); Ali Enzar Hrustic (7), Timon Orth (3), Dominic Düring (3), David Liepold (10); Eingewechselt: Lena Gerlich (1), Lea Hornung (2); Thorben Hußmann, Niko Heisterkamp.
Bericht: Sebastian Wieseler (SG Pegasus)

SG Pegasus 2 gegen Schweriner KC 1

Foto: Korfballfoto.de
Pegasus 2 trat nach 2 Siegen in Folge gegen den Vorjahresvizemeister Schweriner KC 1 an. Beide Teams mussten mehrere Ausfälle verkraften. Die Gäste fanden besser ins Spiel und erspielten sich in der Anfangsphase ein Punktepolster, an dem Pegasus 2 für das weitere Spiel zu nagen hatte. Doch in einem harten Kampf ließ die SGP nie nach. Auch eine rote Karte für Steffen Müller nach Kritik an der Schiedsrichterleistung Mitte der zweiten Halbzeit entschied die Partie nicht. Im Gegenteil: Die Mannschaft des nun bis zum 31. März gesperrten Kapitäns kämpfte sich bis auf fünf Körbe Rückstand auf den Favoriten heran. Am Ende musste sich Pegasus 2 mit 21:26 geschlagen geben, gewann aber die zweite Halbzeit mit 12:11.
SGP 2: Lena Gerlich (4 Körbe), Lea Hornung (5), Hannah Meurer (3), Antonia Deharde; Steffen Müller (3), Sebastian Wieseler, Thorben Hußmann (3), Niko Heisterkamp (3). Eingewechselt: Lennard von Berg; Jule Scholl.
Bericht: Sebastian Wieseler (SG Pegasus)
posted by Miriam Kolf