13 November 2018

5. Spieltag in der Regionalliga Nord-West

Jeckes Wochenende in Castrop-Rauxel

Trotz dem 11.11. wurde in Castrop- Rauxel Korfball gespielt. Am härtesten traf das Datum leider dieses Jahr den TuS Schildgen, die es aber mehr oder weniger mit Humor nahmen. Leider war es aufgrund der schwierigen Hallensituation dieses Jahr nicht anders möglich.

KV Adler Rauxel 1 gegen SG Pegasus 2

Im Spiel gegen die Zweitvertretung der SG Pegasus setzte sich Adler 1 am Ende souverän durch und fuhr einen sicheren Sieg ein. In den ersten 10 - 15 Spielminuten gestaltete sich der Spielverlauf sehr ausgeglichen. Das Angriffsspiel der Adleraner war noch zu statisch, es fehlte das Timing - zumeist waren die Angriffe nach einem Wurf beendet. Dazu fehlte noch die nötige Agressivität in der Verteidigung. Das Zwischenergebnis von 9 - 8 spiegelte den Spielverlauf gut wieder. Ein Time-out von Adler-Trainer Patrick Fernow, in dem er seine Mannschaft nochmal wachrüttelte, zeigte anschließend die erhoffte Wirkung. Fortan war mehr Bewegung im Spiel der Gastgeber und man setzte sich mit sechs Treffern in Folge bis zur Pause auf 15 - 8 ab. Im zweiten Durchgang setzte Adler an die letzten Minuten vor der Halbzeit an und baute die Führung weiter aus. In der Verteidigung machte Adler es den Gästen nun deutlich schwieriger zum Korberfolg zu gelangen. Die Gäste hatten eine Phase von 15 Minuten, in denen ihnen kein Korb gelang. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt damit entschieden, beide Mannschaften konnten aber noch einige Treffer erzielen. Somit stand am Ende ein gerechter und mit zunehmender Spieldauer auch überzeugender Sieg der Adleraner fest.
Für Adler 1 spielten: Katharina Holtkotte (3), Johanna Treffts (4), Annika Hornig (5), Julia Strach (1), Lea Sander (6), Charlotte Esser, Henning Schmidt (3), Johannes Langer, Maurice Grammel (2), Tim Langhorst (3), Lucas Frohnhöfer (5), Jonathan Treffts (1), Christoph Bressan (1) Bericht: Christoph Bressan (KV Adler Rauxel)

HKC Albatros 1 gegen TuS Schildgen 2

Nach zuletzt schwachen Leistungen gelang der ersten Mannschaft des HKCs der erste Saison Sieg. In den ersten Zehn Minuten leisteten sich die Albertrosse noch zu viele Unkonzentriertheiten, so wurden einfachste Chancen, wie z.B. zwei Strafwürfe, nicht genutzt. Jedoch gelang es den Albertrossen nach der Anfangsphase immer mehr die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Vor allem für die Damen konnten immer wieder gute Chancen herausgespielt werden, welche diese auch konsequent nutzten. Somit konnte der HKC mit einer 14:8 Führung in die Halbzeit gehen. Nach dem Pausentee gelang es den Schildgenern sich noch einmal auf vier Körbe heranzuarbeiten. Jedoch hatte der HKC hierauf eine Antwort in Form eines 11:1 Runs parat. Die letzten zehn Minuten verflachte das Spiel, da die Albertrosse ein paar Gänge zurückschalteten. Somit Siegte HKC am Ende verdient mit 32:19. Meik Casimir (3), Basti Casimir (1), Madeline Gust (3), Michelle Jasik (8), Jan Rzisnik (5), David Menzel (3), Tanja Krasemann (6), Maria Gurk (1) Lea Casimir (2), Luisa Küpper, Helen Haverbeck, Max Rzisnik
TuS 2: David Kutschera (5), Lukas Michael (5), Matthias Freund (5), Marvin Schulte (1), Theo Nowak, Isa Hüskes (2), Clara Müller, Anne Gmerek, Johanna Ohlig, Johanna Peekhaus (1). Coach: Julius Pekhaus und Lukas Heppekausen.
Bericht: Jan Rzisnik (HKC Albatros)

Schweriner KC 1 gegen TuS Schildgen 1

Die Schildgener kamen deutlich besser ins Spiel, als die Schweriner. Nach 14 Minuten führten die Gäste bereits mit 4:9. Schon nach 10 Minuten musste Spielführerin und Routinier Karen Fuchs erkältungsbedingt das Spielfeld verlassen, für sie kam Lorena Sellinghoff in die Partie. Schildgen konnte den Abstand zu SKC bis zur Halbzeit beibehalten, das lag vor allem daran, dass das Wurfgück auf Seiten der Schweriner fehlte. Hinzu kamen viele nicht genutzte Freiwürfe. Symbolisch für die gesamte erste Halbzeit eine die letzte Situation: Auf der einen Seite vergaben die Schweriner einen Strafwurf und Schildgen traf im direkten Gegenzug. Mit 7:14 ging es in die Pause. Auch die zweite Hälfte startete nicht gut für den SKC: Schildgen nutzte seine Chancen und konnte so die Führung weiter ausbauen, während die Gastgeber ihren ersten Korb in der zweiten Halbzeit erst nach neun Minuten erzielten. Beim zwischenzeitlichen Stand von 8:17 kamen dann noch zwei weitere verworfene Strafwürfe hinzu. Das Spiel schien entschieden bei einem Vorsprung von 9 Körben, doch dann fanden die Schweriner ihr Wurfglück wieder und drehten nochmal auf. Wie ausgewechselt kämpften sie sich Korb für Korb wieder heran. Der Schildgener Vorsprung schmolz dahin. Doch leider reichte die verbleibende Zeit nicht mehr aus, so dass am Ende nur eine knapper 19:21 Sieg für Schildgen auf der Anzeigetafel zu lesen war. Für SKC steht als nächster Gegner Albatros auf dem Plan. Gegen den Vorletzten der Regionalliga muss dann endlich wieder ein Sieg her.
SKC 1: Anna Schulte (3 Körbe), Lea Witthaus (4), Johanna Gnutt, Karen Fuchs, Lorena Sellinghoff, Annika Weckendrup, Pascal Demuth (5), Florian Fischer (1), Björn Kremerskothen (2), Lucas Witthaus (4), Julian Zill, Henrik Rauhut
TuS 1: Stefan Eckloff (6 Treffer), Steffen Heppekausen (5), Elias Anand (3), Timo Lindlar (1), Jana Kierdorf (3), Hannah Freund (2), Ellen Hohn (1), Selina Kipke. Coach Wilco van den Bos.
Bericht: Ina Heinzel (Schweriner KC)
posted by Miriam Kolf