10 October 2018

3. Spieltag in der Regionalliga Nord-West

Der 3. Spieltag der Regionalliga Nord-West mit Siegen für KV Adler Rauxel 1, SG Pegasus 1 und TuS Schildgen 1. Durch die Herbstferien sind die nächsten 3 Wochenenden spielfrei und die nächsten Spiele finden erst am 4.11.2018 statt.

KV Adler Rauxel 1 gegen HKC Albatros 1

Nach der Saisonauftaktniederlage konnte Adler gegen Albatros den ersten Sieg einfahren. Von Beginn an merkte man allen Spielern auf dem Platz an, dass heute unbedingt ein Erfolg her musste. Im Angriff spielte man sich konzentriert die Chancen heraus und profitierte dabei auch von einer starken Reboundarbeit. Als Folge ergaben sich viele Wurfmöglichkeiten in Korbnähe. So setze sich Adler mit zunehmender Spieldauer nach und nach ab. Albatros kam zu Beginn des Spiels nur durch Weitwürfe zum Korberfolg. Bei den Gästen stieg die Unzufriedenheit, was dem eigenen Spiel nicht förderlich war. Die Konsequenz war eine 13:7-Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang bemühte sich Adler den Druck in der Verteidigung hoch zu halten, um den Gegner nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen. Die Vorentscheidung in diesem Spiel fiel Mitte der zweiten Hälfte, als Adler durch mehrere Körbe in unmittelbarer Korbnähe die Führung weiter ausbaute. Das Spiel endete 24:11.
Für Adler 1 spielten: Katharina Holtkotte (3), Johanna Treffts (2), Annika Hornig (4), Lea Sander (4), Charlotte Esser, Henning Schmidt (4), Tim Langhorst (1), Lucas Frohnhöfer (4), Johannes Langer (1), Christoph Bressan, Maurice Grammel, Vincent Burmann (1)
Bericht: Christoph Bressan (KV Adler Rauxel)

SG Pegasus 1 gegen TuS Schildgen 2

Am vergangenen Wochenende bezwang der amtierende deutsche Korfball-Meister die Zweitvertretung des TuS Schildgen mit 28:11.Gegen den TuS Schildgen 2 musste Trainer Henning Peuters auf die portugiesische Nationalspielerin Isabel Almeida verzichten, die zur finalen Vorbereitung auf die anstehende Korfball-Europameisterschaft (13. bis 21. Oktober in den Niederlanden) in Portugal trainiert. Angeführt von den acht deutschen Nationalspielern im Team ging SGP 1 schnell in Führung und hatte die Partie über die komplette Spielzeit gegen das deutlich unerfahrenere Team aus dem Bergisch Gladbacher Norden unter Kontrolle.
Pegasus I: Lea Hornung (4 Körbe), Anna Orth (3), Johanna Peuters (3), Lena Gerlich (2); Timon Orth (1), Dominic Düring, Thorben Hußmann (6), David Liepold (6); Eingewechselt: Ina Heinzel; Ali Enzar Hrustic (6), David Gebhardt.
Tus Schildgen II: Theo Nowak (2), David Kutschera (3), Lukas Michael (1), Julius Peekhaus (1), Matthias Freund (1), Selina Kipke (2), Johanna Ohlig (1), Isabell Hüskes, Maiara Arand
Bericht: Sabastian Wieseler (SG Pegasus)

TuS Schildgen 1 gegen SG Pegasus 2

Bericht SG Pegasus

Die zweite Mannschaft der SG Pegasus hatte am zweiten Spieltag die erste Mannschaft des TuS Schildgen am Rande einer Niederlage. In Hälfte eins konnte der Underdog, der in seine dritte Saison in der höchsten Spielklasse geht, immer wieder in Führung gehen und stellte den Favoriten vor große Probleme. Die Intensität der Partie erhöhte sich auch in der zweiten Halbzeit immer weiter, hitzige Duelle entwickelten sich. Schildgen konnte aus einer kurzen Schwächephase der SGP Kapital schlagen, übernahm die Führung und versuchte sich einen Vorsprung zu erarbeiten. Doch die schwarz-gelbe Zweitvertretung ließ den Favoriten nicht enteilen, kämpfte sich immer wieder heran. Am Ende verlor das Team, das trotz großer Leidenschaft ein paar mehr Fehler machte, mit 26:21.
Pegasus II: Ina Heinzel (2), Lea Hornung (6), Hannah Meurer (1), Lena Gerlich (1); Steffen Müller (4), David Gebhardt (2), Ali Enzar Hrustic (1), Timon Orth (4); Eingewechselt: Sebastian Wieseler, Carina Höfelmanns.
Bericht: Sebastian Wieseler (SG Pegasus)

Bericht TuS Schildgen

Wie auch in der Vorwoche erwischte die TuS S1 einen schlechten Start. Erst nach 15 Minuten schaffte es die S1, nach zwei Treffer von Elias Anand, dem treffsichersten Spieler im Spiel, mit 7:5 in Führung zu gehen. Bis zum Halbzeitpfiff verteidigte das Team von Wilco van den Bos eine knappe 11:10-Führung gegen einen Gegner, der in seiner Zweitvertretung mehrere Nationalspieler hatte auflaufen lassen! Nach der wohlverdienten Pause erlebten die Zuschauer ein von beiden Seiten sehr intensiv geführtes Spiel. Fünf Minuten mit insgesamt neun Treffern zum 15:15-Zwischenstand. Es ging hin und her und blieb spannend, wurde zeitweise auch etwas hektisch. Aber Mitte der zweiten Hälfte wurde die TuS S1 stärker, spielte konzentrierter und konnte sich einen 3-Körbe-Vorsprung erarbeiten, während bei Pegasus 2 wohl die Kräfte schwanden. Diesen Vorsprung konnte die TuS S1 zum Ende hin noch ausbauen, sodass der 26:21-Sieg letztendlich verdient war. Auf TuS-Seite ist die mannschaftliche Geschlossenheit hervorzuheben, die den schwer erkämpften Sieg sicherte und die Treffsicherheit von Elias Anand mit 9 Treffern und Hannah Freund und Steffen Heppekausen mit je 5 Treffern.
Schildgen I: Hannah Freund (5 Treffer im Spiel), Jana Kierdorf (2), Anne Gmerek (2), Ellen Hohn (1), Elias Anand (9), Steffen Heppekausen (5), Stefan Eckloff (2), Timo Lindlar. Keine Ein- bzw. Auswechslungen. Coach Wilco van den Bos.
Bericht: Anne Küpper (TuS Schildgen)
posted by Miriam Kolf