12 March 2019

12. Spieltag in der Regionalliga Nord-West

Foto: TuS Schildgen
Am vergangen Wochenende gab es für die erste Mannschaft der SG Pegasus endlich die Chance für eine Revanche gegen KV Adler Rauxel. Ebenfalls hätte der TuS Schildgen einen großen Schritt Richtung dem 3. Tabellenplatz machen können bei einem Sieg gegen den Schweriner KC 1.

TuS Schildgen 1 gegen Schweriner KC 1

Bei einem Sieg hätte die TuS S1 einen großen Schritt Richtung Sicherung von Tabellenplatz 3 tun können oder es wäre sogar der Sprung auf Rang 2 der obersten deutschen Liga möglich gewesen, aber es reichte nur zu einem 23:23-Unentschieden. Dabei kam die TuS S1 gut ins Spiel, obwohl man auf Routinier Stefan Eckloff verzichten musste, der mehr als 3 Stunden im Stau auf der Autobahn stand. Thomas Freund und Elias Anand brachten ihre Mannschaft zunächst in Führung. Dann aber passte auf TuS-Seite nicht mehr viel zusammen – vor allem Anna Schulte und Florian Fischer trafen aus allen Entfernungen für die Schweriner. Das Team von Wilco van den Bos lag plötzlich mit fünf Körben in Rückstand, kämpfte sich aber in den letzten Minuten vor der Halbzeit wieder ran. Nach der Pause spielte die TuS S1 wie verwandelt und drehte das Spiel von 11:14 in eine 18:14-Führung. Vor allem Theo Nowak und Hannah Freund trafen in dieser sehr guten Phase für den TuS und auch die Abwehr agierte sehr stark. In Gedanken bereits bei einem sicheren Sieg ließ die Konzentration nach und der Vorsprung der TuS S1 schmolz. In den letzten Spielminuten wurde es spannend – und erst in den letzten Sekunden gelang Hannah Freund mit einem Strafwurf der 23:23-Ausgleich. Damit verpasst die TuS S1 den Sprung auf Rang 2 der Tabelle, hält aber 4 Punkte Vorsprung auf SKC 1. Hannah Freund mit 5 Treffern und Thomas Freund und Theo Nowak mit je 4 Treffern waren am treffsichersten auf Seiten des TuS, auf Seiten des SKC Anna Schulte (8) und Florian Fischer (6).
Bericht: Anne Küpper

KV Adler Rauxel 1 gegen SG Pegasus 1

Gladbach. Zwei Spiele, zwei Niederlagen. So lautete die Bilanz der SG Pegasus Rommerscheid 1 gegen den KV Adler Rauxel vor dem dritten Duell der Saison. Im Hinspiel und im DTB-Pokal setzte es zwei bittere Niederlagen, eine dritte wollte das Team von Henning Peuters am Samstagabend beim Auswärtsspiel dringend vermeiden. Das ist den Schwarz-Gelben mit einem 24:23 (13:12)-Sieg in Castrop- Rauxel gelungen. Somit ist der SG Pegasus die Teilnahme an den Finalspielen um die deutsche Meisterschaft in der Liga Nordwest nicht mehr zu nehmen.
Pegasus 1 startete stark ins Spiel, konnte sich nach einer korbarmen Anfangsphase absetzen. Nach 17 Minuten zeigte die Spielstandsanzeige eine komfortable Sechs-Körbe-Führung an: 12:6 zu Gunsten der SGP. Doch statt den Vorsprung in Dominanz umzuwandeln, brach der amtierende Meister bis zur Pause komplett ein. Bei schnellen Ballverlusten durch zu frühe Würfe, Fehlpässe und mangelndes Zeitmanagement gelang Schwarz-Gelb bis zur Pause nur noch ein Korb. Adler nutzte die Schwächephase der Gäste und verkürzte zehn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff auf 13:12.
In Halbzeit zwei startete das Team aus Bergisch Gladbach dann wieder konzentrierter und engagierter. Innerhalb von nur sieben Minuten zog Pegasus auf 19:14 davon. Wieder wirkte Adler früh geschlagen, doch die SGP lud den Gastgeber erneut ins Spiel ein. Die Castrop-Rauxeler kamen nicht nur wieder heran, vor allem durch Körbe auf Damen-Seite zogen sie sogar an der SGP vorbei. In der Schlussphase ging Adler sogar mit 23:22 in Führung. Doch Pegasus kam zurück, drehte das Spiel und brachte in den letzten Minuten durch starke Verteidigung den 24:23-Erfolg über die Zeit.
Bericht: Sebastian Wieseler
Foto: Korfballfoto.de
posted by Miriam Kolf