12 July 2018

U21 WKC Tag 7

Es hat nicht sollen sein. Das Spiel unserer U21 heute gegen England spiegelte das gesamte Turnier wider. Wir haben wieder nicht von Anfang an gezeigt was wir können. Wir mussten wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Wir haben uns wieder ran gekämpft und am Ende hat es wieder nicht gereicht das Spiel zu gewinnen.
Das Spiel fing ausgeglichen an. Man merkte beiden Mannschaften an, wie angespannt sie waren. Auch die Korbausbeute spielgelte dies wieder. Der erste Korb fiel erst nach 5 Minuten. 1:0 für England. Von da an kamen die Engländer immer besser ins Spiel, während unsere Spieler das Vertrauen in ihre eigenen Würfe verloren zu haben schienen. Es gelang lediglich ein deutscher Korb im ersten Viertel. Es stand 1:4 als es in die erste kurze Pause ging.
Auch im zweiten Viertel fand das deutsche Team seine Form nicht wieder. Viele gute Chancen wurden vergeben. Viele Pässe gingen ins Aus. Dennoch merkte man dem Team an, dass es dieses Spiel noch drehen wollte. Zur Halbzeit stand es 4:8. In der Pausenbesprechung war die Devise weiter zu kämpfen und das Spiel als Team zu drehen. Wir mussten die Köpfe hoch und ein gutes Gefühl im Spiel bekommen.
Wir kamen aus der Pause und die Engländer legten direkt 2 Körbe drauf. Es stand 4:10. Doch man merkte dem deutschen Team an, dass die Ansprache in der Halbzeit gewirkt hat. Alle zusammen haben um jeden Ball gekämpft und sich Korb für Korb an die Engländer ran gearbeitet. Bis zum Ende des dritten Viertels haben wir bis auf zwei Körbe aufgeholt. Auf der Spielstandsanzeige stand 9:11 für die Engländer. Das letzte Viertel versprach Spannung. In der 36. Minute gelangen der deutschen U21 zum ersten Mal der Ausgleich. Doch die Engländer legten direkt nach. Es stand 12:14 und es waren noch 2 Minuten auf der Uhr. Wir schafften den Anschlusstreffen. 13:14 noch eine Minute auf der Uhr. England versuchte die Zeit runterzuspielen. Doch wir eroberten den Ball zurück. Noch 17 Sekunden auf der Uhr als der Ball in unseren Angriff kommt. Und Johanna Trefft schafft den Ausgleich.
Es kommt zum Golden Goal. Kapitän Vincent Burmann gewinnt den Münzwurf. Wir starten allerdings schlecht. Wir schaffen es nicht zum Abschluss zu kommen. Die Engländer haben im Gegenzug einen langen Angriff mit vielen Rebounds und versenken schlussendlich den Ball im Korb. Deutschland verliert trotz eines großartigen Comebacks in der zweiten Hälfte.
Mit dieser Niederlage sind wir auf dem 11. und damit letzten Platz des Turniers gelandet. Die Mannschaft hat oft gezeigt, dass Potenzial in ihr steckt. Leider konnten wir unsere Stärken nicht kontinuierlich genug auf den Platz bringen. Morgen werden wir noch gegen lokales Team spielen, da die Dominikanische Republik kurzfristig das Turnier abgesagt hat. Danach heißt es weitermachen. Wir müssen das Turnier und die Vorbereitung evaluieren und besser werden. Da wir ein sehr junges Team haben können wir fast unverändert nächstes Jahr zur U21 EM starten. Dann können wir zeigen, dass wir aus diesem Turnier gelernt haben und wieder eine bessere Platzierung anpeilen.
Zum Schluss noch eine erfreuliche Nachricht. Lena Gerlich steht in der Korbschützenliste des Turniers ganz weit oben. Sie ist mit aktuell 20 Körben die zweitbeste Korbschützin des Turniers.
Fotos von Korfballphoto (Marco Spelten, Gerturde de Vries, Jenna Spelten)
posted by Lisa Schüller