25 June 2018

DTB U17 beendet World Cup auf Platz 4

Die erste Ausgabe des U17 World Cup in Eindhoven war für die deutsche Mannschaft ein voller Erfolg. Am Ende standen sie im Spiel um Platz drei und unterlagen dort knapp der Mannschaft aus England.
Am Freitag startete die Mannschaft aus Castrop und Bergisch Gladbach nach Eindhoven. Neben den 16 Spielern waren Thorben Hußmann und Matthias Freund als Trainer, Johanna Radimeczy als Physiotherapeutin und Ina Heinzel als Managerin/Pressewartin dabei. Alle vier waren bereits im letzten Jahr bei der letzten Ausgabe in Schijndel dabei. Um 16 Uhr trudelten alle Autos nach und nach an der Sporthalle „De Vijfcamp“ ein und konnten sich beim ersten Training um 16:30 Uhr an die neuen Gegebenheiten gewöhnen. Die Halle teilte man sich beim Training mit Neuseeland, so dass man bereits den ein oder anderen Blick auf den Gruppengegner werfen konnte. Nach dem Training ging es zur Unterkunft. Wie im letzten Jahr kamen das Team und die Betreuer in einem Bungalowpark unter: In vier direkt nebeneinanderliegenden Bungalows entstand schnell ein tolles Teamgefühl. Zum Abendessen kehrte das Team bei einem nahegelegenen Italiener ein, während Thorben und Ina beim Teammanagermeeting wichtige Informationen über den Turnierablauf einholten. Nachdem alle wieder im Bungalowpark waren, gab es noch eine kurze Besprechung im Betreuerbungalow. Dabei wurden die Ziele für das Turnier festgesteckt: Die Mannschaft einigte sich schnell auf das Minimalziel Platz 5, oft fiel auch der dritte Platz als optimales Ergebnis.
Mit den hochgesetzten Zielen startete die Mannschaft am Samstag gegen Portugal ins Turnier. Das erste Spiel ist immer ein Knackpunkt für eine deutsche Mannschaft, doch diesen überwanden sie ohne Probleme. Schnell konnte man eine 7:4 Führung herausspielen und diesen nach der Halbzeit auch noch weiter ausbauen. Mit einem 12:5 Sieg endete das Spiel.
Korbschützen gegen Portugal: Niko Heisterkamp (3), Jonathan Anand (2), Jakob Tewinkel (2), Lorena Sellinghoff (2), Hannah Heilmann (1), Anna Dumke (1), Madeline Gust (1)
Gegen Holland hatte das deutsche Team dann keine Chance. Die Holländer – der spätere Weltmister – hatte eine unglaubliche Trefferquote und ließen nur wenige Chancen für die Deutschen zu. Dennoch konnte man 6 Treffer erzielen.
Korbschützen gegen Holland: Jan Kremer (1), Rhena Schütz (1), Jakob Tewinkel (1), Jonathan Anand (1), Lea Heinzel (1)
Das spannendste Spiel des Tages wurde das Spiel gegen Tschechien. Dieses fand direkt nach der Eröffnungsfeier statt. Etwas unglücklich, dass die Eröffnungsfeier in der ersten Halle stattfand und das Spiel in der zweiten Halle, zu der man noch über eine Straße und den Parkplatz hinüberlaufen musste. Beide Teams hatten nur knapp 10 Minuten zum Warmlaufen und Warmwerfen. Die zahlreichen angereisten Familien der Spieler feuerten die Mannschaft lautstark an und bekamen ein spannendes Spiel geboten, bei dem eigentlich fast die gesamte Spielzeit die Tschechen in Führung lagen. Trotzdem konnten sie sich nicht entscheidend absetzen, so dass es kurz vor dem Ende 7:8 für Tschechien stand. Durch Körbe von Jonathan Anand, Jan Kremer und Lorena Sellinghoff konnte das deutsche Team mit zwei Körben in Führung gehen und brachte diesen Vorsprung auch über die Zeit.
Korbschützen gegen Tschechien: Jonathan Anand (3), Lea Heinzel (2), Lorena Sellinghoff (2), Hannah Heilmann (1), Jonathan Troche (1), Jan Kremer (1)
Durch den Sieg gegen Tschechien hatte man es dann gegen Neuseeland in der eigenen Hand. Mit einem Sieg stand die Mannschaft im Halbfinale und würde dieses am kommenden Tag um 12:00 Uhr bestreiten. Bei einer Niederlage müsste man bereits um 9:00 Uhr spielen. Vielleicht eine Zusatzmotivation für das deutsche Team. Die gegen die Neuseeländer vor allem eine starke Verteidigung zeigten: Nur vier Treffer konnten die Neulinge des Turniers erzielen. Zum Endergebnis von 10:4 steuerten viele unterschiedliche Korbschützen ihrer Treffer bei.
Korbschützen gegen Neuseeland: Madeline Gust (2), Jakob Tewinkel (2), Lennard von Berg (2), Anna Dumke (1), Ainoa Lessmann Granados (1), Jonathan Troche (1), Johannes Hauffen (1)
Nach dem Spiel wurde dann schnell geduscht und in der Halle gegessen, so dass man pünktlich zum Anpfiff des Fußballspiels der deutschen Nationalmannschaft im Betreuerbungalow vor dem Beamer saß. Es war zwar etwas eng, und die Spieler ziemlich müde von dem langen und anstrengenden Tag, das tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Der späte Sieg des deutschen Teams wurde euphorisch gefeiert. Dennoch ging es danach relativ schnell ins Bett, denn alle wollten fit in den Sonntag starten.
Dieser begann dann entspannt mit dem Frühstück um 9:00 Uhr. Danach wurden die Bungalows aufgeräumt und man hatte noch ein bisschen Zeit zum Entspannen, ehe es in die Halle ging. Dort dann eine schnelle Besprechung und dann ging es ans Aufwärmen unter Anleitung von Johanna. Gegen Belgien zeigte das deutsche Team erneut eine starke Leistung und ärgerte den ein oder anderen Belgier mit schönen Blocks und schön herausgespielten Körben. Am Ende unterlag man 7:19 und stand damit im Spiel um Platz 3 gegen England.
Korbschützen gegen Belgien: Jonathan Anand (2), Johannes Hauffen (1), Hannah Heilmann (1), Ainoa Lessmann Granados (1), Jan Kremer (1), Lennard von Berg (1)
Dann folgte das Spiel um Platz drei gegen England. Die Duelle gegen England haben im Deutschen Korfball prestigeträchtig. Und so entwickelte sich ein spannendes Spiel: Deutschland schenkte den Engländern nichts und zwang sie zu Distanzwürfen. Doch England verwandelte diese Würfe gnadenlos, so dass sie mit einem Vorsprung von 6:9 in die Pause gehen konnten. In der zweiten Halbzeit wurde die deutsche Verteidigung dann stärker und ließ über 7 Minuten keinen Korb zu. Doch leider funktionierte das Zusammenspiel im Sturm nicht mehr so gut wie in der ersten Hälfte, so dass viele einfache Ballverluste dazu führten, dass man kaum zu guten Chancen kam. In dieser Phase wechselten die Trainer viel, doch es kam keine Unruhe auf: Die eingewechselten Spieler fanden nahtlos ins Spiel und steuerten ebenfalls Körbe bei. Dennoch reichte es nicht ganz für das deutsche Team. Das Endergebnis lautete 10:14.
Korbschützen gegen England: Jonathan Anand (2), Johannes Hauffen (2), Hannah Heilmann (1), Lea Heinzel (1), Madeline Gust (1), Ainoa Lessmann Granados (1), Clara Müller (1), Jakob Tewinkel (1)
Mit einem guten vierten Platz beendete die U17 ihr Turnier. Trotzdem war keiner wirklich traurig mit diesem Ergebnis, Spieler und Trainer zogen ein zufriedenes Fazit. Und auch die angereisten Familien hatten Spaß und bedankten sich bei den Trainern und Betreuern mit einem Plakat und Gutscheinen. Zum Turnierabschluss lieferten die Spieler dann noch eine Zugabe: Das Wochenende über hatten sie einen Tanz geübt, den alle kurz vor Antritt der Heimreise den Familien und den Zuschauern präsentierten. Dies spiegelte die tolle Stimmung und den Spaß wieder, der während des gesamten Turniers im Team herrschte. Im kommenden Jahr sind aus dem aktuellen Kader nur noch 4 SpielerInnen in der u17 spielberechtigt, der Rest wechselt in die U19. Es wird also wieder eine Herausforderung für die Trainer ein neues Team zu formen, dass in große Fußstapfen tritt.
posted by Ina Heinzel