24 December 2017

Frohe Weihnachten, das TK sagt "Danke"

Weihnachten steht vor der Tür. Es kehrt Ruhe ein. Unser Sportjahr ist allerdings noch nicht zu Ende. Unsere U17 und U19 nimmt „zwischen den Tagen“ noch an der Rotterdam Challenge in den Niederlanden teil. Aber trotzdem ist von der sonstigen Betriebsamkeit des Jahres nichts mehr zu spüren. Das ist auch gut so. In den Gruppen werden nur noch Weihnachtsgrüße verschickt. Man dankt einander, wünscht besinnliche Weihnachten und freut sich auf ein neues, spannendes und sportlich erfolgreiches 2018. Eine gute Gelegenheit noch einmal kurz zurückzublicken und auch „Danke“ zu sagen…
.
Sportlich gesehen haben wir ein sehr erfolgreiches 2017 hinter uns. Unsere Auftritte bei den „World Cups“ der U17 und U19 krönten wir auch schon mit besseren Ergebnissen, aber der 5. Platz der U 17 in Schijndel ist gut. Zudem wurde das Turnier terminlich „in den Sommer“ gezogen. Dort bleibt es auch, nur nicht mehr in Schijndel. Der U17-World.Cup bleibt (noch) ein World Cup, wird aber 2018 nach Eindhoven umziehen. Für Schijndel 2017 bleibt rückblickend: Deutschland war nicht nur Fünfter, sondern erhielt außerdem den Fair-Play-Preis und Theo Novak wurde bester Spieler des Turniers. Der U17-Stab arbeitet im 2. Jahr äußerst erfolgreich und ist zu einem guten Team geworden. Danke dafür. Wirklich gut.
Für die U19 reichte es nur zum 9. Platz. Aber so ist es immer: In der Gruppenphase entscheidet sich der weitere Weg eines Teams. Wir unterlagen gegen die Dominikanische Republik im Golden Goal mit 15:16 und schon fehlen wichtige Punkte. Patrick Fernow ist der Trainer mit einem hohen Durchhaltevermögen. Danke Patrick. Leider hat Lisa Schüller die Position des Teammanagers verlassen müssen. Für mich ein herber Verlust, Lisa hatte immer einen guten Job gemacht. Danke Lisa für deinen Einsatz. Für die U19 gibt es allerdings ab 2018 eine Änderung: Der „World Cup“ wird zu einer „U19-Europameisterschaft“, jetzt unter der Ausrichtung des IKF. Das Turnier wird also „eine Stufe höher gezogen“. Aber es verbleibt in Leeuwarden.
das deutsche Team nach dem Spiel um Bronze in Wroclaw/Polen, Foto Spelten
Über die Ausstrahlung der A-Nationalmannschaft haben wir viel geschrieben. Der 4. Platz bei den World Games in Wroclaw/Polen bedeutet zwar einerseits eine Niederlage im Spiel um Bronze, aber es bleibt eben doch das beste Ergebnis nach 17 Jahren. Wir sind alle immer noch stolz auf den 4. Platz, denn der sorgte entscheidend dafür, dass Deutschland im IKF-Ranking an England vorbeigezogen ist und jetzt Platz 4 belegt. Nach der WM 2015 in Belgien mit Platz 6, der EM in 2016 in den Niederlanden mit Platz 5 jetzt also Platz 4 bei den World Games. Wir sind immer noch happy.
Henning Peuters und Jan de Jager haben 2 Jahre lang einen sehr guten Job gemacht. Jan scheidet zwar jetzt für das A-Team aus, wird aber z.B. zusammen mit dem neuen Bundestrainer Wilco van den Bos (zusammen mit Lea Sander als TM) nächste Woche unsere U19 in Rotterdam betreuen. „Bedankt“ an dieser Stelle.
Alle Trainerpositionen der jetzt 5 deutschen Nationalmannschaften sind besetzt. Dazu haben wir Henning Peuters für die Position des Bundestrainerkoordinators gewinnen können. Über die Trainerpositionen haben wir kürzlich viel geschrieben. Siehe dort. Im Moment könnten wir nicht besser aufgestellt sein. Uns fehlen nur einige Teammanager, Physios und Pressesprecher. Falls da jemand….
Beim IKF Europa-Cup der Landesmeister erreichte der KV Adler Rauxel in Sassenheim/Niederlande Platz 7. Beim IKF Europa Shield unterlag der Schweriner KC in Lissabon/Portugal dem englischen Vizemeister Bec im Finale im Golden Goal äußerst unglücklich und wurde (zum 3. Mal in der Vereinsgeschichte) Vizemeister des Shield. Der SKC feierte dies im Rahmen seines 50jährigen Vereinsjubiläums.
Beach EM 2017 in Den Haag, Team GER: Ali Enzar Hrustic, Dominic Düring, Fabian Kloes, Anna Schulte, Joh. Peuters, Joh. Gnutt,
Wir haben in 2017 zum ersten Mal an einer Beach-EM teilgenommen (Foto links). Unser Team, man spielt nur 2/2 bestand nur aus 3 Spielern und 3 Spielerinnen inkl. Trainer und TM. In Den Haag/Niederlande beendete das deutsche Team das Turnier mit einem Sieg gegen Serbien auf Platz 11. Es siegte NL 2 gegen Portugal, Dritter wurde Belgien vor Tschechien. NL 1 verlor gegen Polen und wurde Siebter. In 2018 wird die Beach EM in Blankenberge/Belgien ausgetragen. Beim Beachkorfball gibt es für uns „jede Menge“ Redebedarf. Im Moment ist der positiv. Das TK hat bereits Ideen entwickelt. Allerdings bedarf es hier einer gesamthaften Zustimmung, um diesen Sport auf einen erfolgreichen Weg zu bringen.
Das int. Deutsche Turnfest zu Pfingsten in Berlin hat diese Zustimmung nur teilweise. Sicher hätte dieses Event mehr deutsche Korfballteams verdient. Dennoch sind Organisatoren von den Tagen in Berlin zufrieden, obwohl die Logistik, nämlich in Berlin Korfball zu spielen, nicht immer leicht war. Sehr schön eingebettet in das Korfball-Turnfest war das Trainingscamp unseres A-Teams zusammen mit dem Polnischen Team.
Wir haben daher auch prompt eine Gegeneinladung des Polnisches Teams erhalten: Das nächste Trainingscamp wird in 2018 in Wroclaw/Polen stattfinden. Dann wird auch die tschechische Nationalmannschaft dazukommen.
Der Blick auf das kommende Jahr zeigt ein großes Programm: IKF lässt in seinen Bemühungen nicht nach, Korfball „nach vorne“ zu bringen. Der Traum, Korfball olympisch zu machen, lebt noch. Auch wenn vielleicht die aktuelle und historische Mannschaftsstärke daran glauben muss. Es bleibt spannend. Für uns bedeutet das zunächst: Wir schicken in 2018 zum ersten Mal alle unsere fünf Auswahlmannschaften auf große Turniere:
Die neue U 15 (Trainer Anna Schulte und Dominik Liepold) wird am U15-World Cup in den Niederlanden teilnehmen. Besonderheit: Dieses Turnier soll vom ungarischen Verband in den Niederlanden ausgerichtet werden.
Die U17 (Stab: Thorben Hussmann, Matthias Freund, Ina Heinzel) wird beim World-Cup in Eindhoven starten.
Die U19 (Trainer Patrick Fernow, Karen Fuchs) geht bei der U19-EM in Leeuwarden an den Start.
Noch „geheim“, aber wir wissen es bereits: Deutschland kann als erster Europa-Nachrücker an der U21-EM in Budapest/Ungarn starten.
Das A-Team (Stab: Wilco van den Bos, Jochen Schittkowski, Tobias Kehlenbach, Domink Werthmann) ist seit 2016 qualifiziert für die EM in Friesland/Niederlande im Oktober. Zielvorgabe Henning Peuters: “Beste B-Nation werden“. Siehe Interview vom 8. November 2017.
Das bedeutet für alle 5 Teams eine gewaltige organisatorische und logistische Herausforderung, der wir uns gerne stellen. Der finanzielle Weg ist geebnet: nach der vierjährigen Grundförderung durch das Bundesinnenministerium zwischen den World Games Cali und Wroclaw gibt es bereits jetzt ein positives Signal, dass auch in 2018 die Grundförderung gesichert ist. Dank auch an den Förderverein, der wiederum unermüdlich unsere finanziellen Angelegenheiten durchführt.
Bleiben auf der Agenda die Korfballpunkte vor der eigenen Haustür. Wichtigster Punkt ist hier die Erhaltung, die Stabilisierung und der Aufbau, kurz ESA, des deutschen Korfballsports. Wir müssen uns den Aufbau einer breiten Basis zur Hauptaufgabe machen. Dazu kommen dann die Aufgaben, die es unserer Arbeit nicht leichter machen. Das Stichwort „Passwesen“ birgt genügend Sprengstoff, zu diskutieren Anfang Januar in der „Agenda-Sitzung“.
Aber: Wir haben viele Punkte in 2017 gut gemacht: Nach den Problemen in 2015/2016 läuft der Ligabetrieb richtig gut. Großes Kompliment an die Verantwortlichen. An erster Stelle ist hier Jan Weber-Winkels zu nennen, der als DTB-Staffelleiter hier die „Fäden in der Hand hält“. Danke Jan.
Und dann kommt man in der Betrachtung des Zurückliegenden und dem, was vor uns liegt, nicht umhin, nicht nur einzelnen zu danken, sondern Allen, die gesamthaft mitgewirkt haben. Zitat aus einer Weihnachtsbotschaft, die mich vorgestern erreichte:
„Es ist eine große Freude, Teil der Korfballfamilie zu sein“ (Ruben Boode).
Besser kann man es nicht ausdrücken.
Danke und frohe Weihnachten vom TK Korfball.
Jochen Schittkowski, Bereich Leistungssport