25 June 2017

U17 KWC 2017 – 5.Platz, Fairplay-Preis und ein Deutscher bester Spieler des Turniers

Wir sind wieder zu Hause. Alle müde und geschafft von 2,5 anstrengenden Tagen mit wenig Schlaf und viel Sport. Im Abschlussbericht lest ihr, was alles noch nach dem Schlusspfiff gegen Ungarn passierte. (MIT FOTOS)
Zunächst einmal: Alle sind wieder heile in Deutschland angekommen, es gab keine schwerwiegenden Verletzungen, worüber sich vor allem Johanna freut. Die Rückfahrt verlief in 4 von 5 Autos reibungslos: Fast alle Spieler schliefen, während die Betreuer sie nach Hause kutschierten. Einzig Auto 5 musste noch einmal zur Unterkunft fahren, da ein Portemonnaie dort liegengeblieben ist. Glücklicherweise führte die Strecke nach Hause an unserem Quartier vorbei.
Zu Hause angekommen erwarteten viele stolze Eltern ihre Kinder. Doch keiner der Spieler wurde so empfangen, wie Theo Nowak. Für ihn hatte seine Familie tatsächlich einen roten Teppich ausgerollt und die Tür mit Luftballons geschmückt. Theo hatte sich diesen Empfang durchaus verdient, denn bei der offiziellen Preiszeremonie wurde er von einer Jury zum „MVP“ also zum besten männlichen Spieler aller Mannschaften des Turniers gekürt. Niemand war so überrascht, wie er selbst. Als die Dame verkündete, dass ein Spieler mit der Nummer 10 diesen Preis gewinnen würde, witzelten Jan und er noch darüber, dass Theo die Nummer 10 hat. Als die Dame dann verkündete, dass es die Nummer 10 von Deutschland ist, wurden Theos Augen riesengroß, er konnte es kaum fassen. Stolz nahm er den Pokal in Empfang. Herzlichen Glückwunsch, Theo, das hast du dir wirklich verdient, denn in 5 von unseren 7 Spielen war es Theo, der den ersten deutschen Korb machte. In jedem Spiel traf er mindestens einmal und das waren nicht irgendwelche Körbe: Im ersten Spiel gegen Katalonien läutete er mit seinem Korb das Schützenfest ein, gegen Ungarn traf er in beiden Spielen in einer Phase, in der die Gegner grade einen guten Lauf hatten und viele Körbe hintereinander warfen. Auch unterm Korb zeigte er seine Stärken und schnappte viele Rebounds sowohl im Sturm als auch in der Verteidigung. Mit 14 Körben war er außerdem bester deutscher Werfer.
Für den erreichten 5. Platz bekam die gesamte Mannschaft einen Pokal. Zudem wurde das Team zur fairsten Mannschaft des Turniers gekürt. Der Fairplay-Pokal ist tatsächlich der größte von allen drei Pokalen, die wir heute gewannen.
Team Deutschland U17 bedankt sich bei allen mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung. Für Jan-Robert Heming, Luisa Abrahams, David Kutschera und Theo Nowak war es tatsächlich das letzte U17 Turnier. Sie alle sind nächstes Jahr zu alt für den U17 KWC und dürfen sich jetzt bei der U19 beweisen. Alle anderen sehen wir hoffentlich im nächsten Jahr wieder.
Aus Deutschland erreichten die Mannschaft und das Betreuerteam auch sehr viele Glückwünsche. Vielen Dank dafür! Außerdem Danke für jeden „Like“, Kommentar, „Retweet“ usw. in den sozialen Netzen. Das zeigt der Mannschaft, dass sie etwas Großes geleistet haben.
Zuletzt noch mein ganz persönlicher Dank an die Mannschaft. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht über euch zu schreiben. Ihr seid eine super Truppe, macht alle so weiter. Auch Danke an die Trainer, Hannah und Johanna für eine mehr als harmonische Zusammenarbeit. Wir lesen uns an dieser Stelle dann höchstwahrscheinlich im nächsten Jahr wieder, pünktlich zum U17 KWC 2018.
Korbschützen:
Theo Nowak 14 Körbe
Jan-Robert Heming 13 Körbe
Luisa Abrahams 9 Körbe
David Kutschera 8 Körbe
Lea Heinzel 7 Körbe
Johannes Hauffen 5 Körbe
Jonathan Anand 5 Körbe
Lorena Sellinghoff 3 Körbe
Jakob Tewinkel 2 Körbe
Paula Berge 2 Körbe
Hannah Heilmann 2 Körbe
Rhena Schütz 1 Korb
25.06.2017 15:20 Uhr Das definierte Ziel für heute ist erreicht: Drei Spiele, drei Siege, Platz 5 erreicht und damit das beste mögliche Turnier Ergebnis! Nach zwei schweren Spielen am heutigen Morgen, fiel es den Deutschen gegen Ungarn nun größtenteils viel leichter. Endlich fanden sie ihre gute Wurfquote vom gestrigen Tag wieder. Vor allem in der ersten Halbzeit fielen die Körbe endlich. Hinzu kamen ein tolles Zusammenspiel, sehr gute Reboundarbeit im Angriff und in der Verteidigung und der nötige Einsatz. Das alles führte dazu, dass das Team mit einer 10:5 Führung in die Pause ging. Es machte wieder großen Spaß ihnen beim spielen zuzugucken. Auf Grund eines kleinen Einbruchs nach der Halbzeit kam Ungarn nochmal auf 11:9 heran. Doch durch jeweils einen Treffer von Theo Nowak, David Kutschera und Johannes Hauffen war der deutsche Sieg und damit der 5. Platz besiegelt.
Deutschland - Ungarn Korbschützen:
Theo Nowak 3
Jan-Robert Heming 2
Lea Heinzel 1
Luisa Abrahams 1
David Kutschera 1
Jonathan Anand 3
Paula Berge 2
Johannes Hauffen 1
25.06.2017 12:35 Uhr Das Spiel gegen Katalonien von heute Morgen sollte eigentlich abgehakt werden. Doch trotzdem erinnerte die erste Hälfte gegen Portugal stark an das vorherige Spiel: Es wurden viele Würfe abgesetzt und viele Rebounds geholt, aber der Ball wollte einfach nicht in den Korb fallen. Glücklicherweise taten sich auch die Portugiesen schwer. So stand es nur 4:4 zur Pause. Nach der Pause wurde das Spiel dann besser. Zwar waren es die Südländer, die zunächst 5:4 in Führung gingen. Doch dann kam endlich die Sicherheit bei den Würfen zurück und die Trefferquote stieg wieder an. Auch die vielen Auswechselungen, durch die fast alle Startspieler (Theo Nowak, Jan-Robert Heming (C), David Kutschera, Jonathan Anand, Lea Heinzel, Hannah Heilmann, Luisa Abrahams, Lorena Sellinghoff) ersetzt wurden, brachten keine Unruhe in das Spiel – im Gegenteil: Der frische Wind von der Bank sorgte nochmal für neuen Ansporn. Doch obwohl die Führung langsam immer weiter ausgebaut wurde, war man beim Stand von 8:5 4 Minuten vor dem Ende noch nicht siegessicher, da man das Gefühl hatte, dass Portugal in der Lage ist, jederzeit zurück ins Spiel zu finden. Alle waren erleichtert, als endlich die Schlusssirene ertönte. Das Endergebnis lautete 11:5.
Deutschland - Portugal Korbschützen:
Theo Nowak 2
Jan-Robert Heming 3
Lea Heinzel 1
Luisa Abrahams 2
Rhena Schütz 1
Lorena Sellinghoff 1
David Kutschera 1
In der Kabinenansprache nach dem Spiel lobten die Trainer ihre Mannschaft. Eigentlich hätte man nichts falsch gemacht, lediglich das schlechte Treffen war das Problem, warum man das Spiel nicht früher für sich entscheiden konnte.
Durch diesen Sieg steht das deutsche Team nun im Spiel um Platz 5. Gegner wird der Sieger aus dem Spiel Tschechien gegen Ungarn. Zur Halbzeit lag Ungarn mit 6:3 vorne. Aber uns ist jeder Gegner recht. Wir wollen jetzt Platz 5 und geben alles dafür!
25.06.2017 10:16 Uhr
Gestern noch ein eindeutiger 16:7 Sieg, heute eine Zitterpartie: Gegen die Katalanen taten sich die Deutschen am heutigen morgen sehr schwer. Das erste Angriff Feld mit Jakob Tewinkel, Theo Nowak, Lea Heinzel und Hannah Heilmann mussten lange für den ersten Korb arbeiten. Erst nach 5 Minuten RPT erlöste Theo Nowak die Verteidigung (Jan-Robert Heming, Johannes Hauffen, Clara Müller, Luisa Abrahams) mit zwei schönen Treffern. Johannes Hauffen und Jan-Robert Heming erhöhten vor der Pause durch jeweils einen Treffer auf 4:0, ehe die Katalanen kurz vor dem Halbzeitpfiff ihren ersten Korb warfen. Mit einem mageren 4:1 ging es in die Pause. Man merkte den deutschen Spielen an, dass sie noch nicht 100 % wach waren und der gestrige Tag sehr kräftezehrend war: Viele Würfe kamen zu kurz, oft war man unkonzentriert beim Wurf. Dies führte dazu, dass die Trefferquote im Vergleich zu gestern stark absank. Dennoch startete die Mannschaft auch in der zweiten Halbzeit mit zwei Treffern, so dass eine 6:1 Führung auf der Anzeigetafel zu lesen war. Zu dem Zeitpunkt dachte die Mannschaft wohl, dass das Spiel nun ein Selbstläufer wird, so wie gestern. Doch nach und nach fanden die Katalanen ihre Chancen und setzten die Würfe, so dass der Vorsprung immer weiter schmolz. Beim Stand von 7:4 schöpften die Katalanen, angefeuert durch ihre Fans wieder Hoffnung. Der deutsche Angriff wurde daraufhin immer hektischer, es wurden unnötige Würfe genommen, doch nur Johannes Hauffen konnte nochmal einen Treffer setzen. Zwei Minuten vor dem Ende stand es 8:6 für die Deutschen. Glücklicherweise wurden auch die Katalanen dann hektisch, so dass sie ebenfalls nicht mehr trafen.
Deutschland - Katalonien Korbschützen:
Theo Nowak 2
Jan-Robert Heming 1
Johannes Hauffen 2
Lea Heinzel 1
Jakob Tewinkel 1
Luisa Abrahams 1
Matthias Freund resümierte nach dem Spiel: „Wir haben da die Kontrolle verloren. Das ist schade für die Ersatzspieler, denn bei so einem knappen Spiel können wir nicht ein ganzes Feld plötzlich auswechseln. Andererseits haben die Spieler auf dem Feld die Erfahrung gemacht, dass auch eine 6:1 Führung noch lange nicht heißt, dass man auf der sicheren Seite ist.“
Doch am Ende fragt keiner mehr nach dem Wie. Was zählt sind die Punkte, die wir durch den Sieg bekommen. Um 10:50 Uhr spielen wir gegen Portugal, die zurzeit gegen Katalonien spielen. Vielleicht unser Vorteil, dass Portugal zwei Spiele direkt hintereinander machen muss. Zur Halbzeit führt Katalonien mit 6:4.
24.06.2017 17:08 Uhr
Es war schon ein hartes Stück Arbeit sich in diesem Spiel gegen körperlich starke Ungarn durchzusetzen. Die Trainer starteten mit der gleichen Acht, wie schon gegen Katalonien heute morgen. Also: Lea Heinzel, Hannah Heilmann, David Kutschera und Theo Nowak im ersten Angriff. Luisa Abrahams, Lorena Sellinghoff, Jan-Robert Heming und Jonathan Anand in der ersten Verteidigung.
Man merkte ihnen an, dass der Tag lang war. Doch trotzdem hängten sie sich voll rein und nahmen den Kampf, den Ungarn mit ihnen austragen wollte, an. Oft zogen die Ungarn den kürzeren, was die deutschen Fans und die deutsche Bank sehr erfreute. Zur Halbzeit führte Deutschland mit 6:3 am Ende stand es 12:7.
Durch diesen Sieg spielt Deutschland morgen zuerst gegen den 5. aus Gruppe A. Da Katalonien überraschend gegen Ungarn verlor, sind die Katalanen Gruppenfünfter und morgen unser erster Gegner. Im zweiten Spiel treffen wir auf Portugal, den 4. aus Gruppe B. Danach spielen wir noch ein Finalspiel. Da geht es dann -hoffentlich- um Platz 5!
Deutschland - Ungarn Korbschützen:
Hannah Heilmann 2
Theo Nowak 2
Jan-Robert Heming 3
Lorena Sellinghoff 1
Lea Heinzel 3
David Kutschera 1
24.06.2017 17:08 Uhr Unsere Startaufstellung gegen Holland: Angriff: Johannes Hauffen, Niko Heisterkamp, Paula Berge, Lorena Sellinghoff Verteidigung: Jakob Tewinkel, Theo Nowak, Hannah Heilmann, Clara Müller
Lea Göbel musste leider auf Grund einer Fußverletzung aussetzen, im letzten Spiel gegen Ungarn ist sie aber vorraussichtlich wieder dabei. Ansonsten bekamen fast alle Spieler viel Spielzeit. Gegen die körperlich überlegenen Holländer sah die Deutsche Mannschaft in den ersten Minuten nicht gut aus, allerdings trafen sie auch nahezu jeden ihrer Würfe von außen. Schnell führten sie mit 6:0. Ehe Theo Nowak und Lorena Sellinghoff jeweils einmal trafen. Der Halbzeitstand von 7:2 spiegelt die Überlegenheit der Niederländer wieder, allerdings reichte ihnen das noch nicht. In der zweiten Hälfte legten sie nochmal einen drauf und überrannten die Deutschen, die keine Lösung gegen die aggressive Verteidigung wussten. Erst zum Ende des Spiels beim Stand von 2:19 konnten die mitgereisten Fans den 3. Korb von Luisa und den 4. Korb von Jan bejubeln. Danke an dieser Stelle an alle Fans, Eltern, Geschwister und Freunde für die tolle Unterstützung. Vor allem die Trompeten-Unterstützung zeichnet heute die deutschen Fans aus, da hin und wieder verschiedene Jingels von der Tribüne zu hören sind.
Deutschland - Holland Korbschützen:
Luisa Abrahams 1
Theo Nowak 1
Jan-Robert Heming 1
Lorena Sellinghoff 1
Das Spiel gegen Holland endete 4:21. Damit hat die deutsche Mannschaft besser gegen Holland geschlagen, als Katalonien (25:3 und Ungarn (28:3). Die Ungarn sind auch unser nächster und letzter Gegner für heute. Um 18:05 Uhr geht es gegen sie um Platz 3 in der Gruppe.
24.06.2017 15:11 Uhr
Leider konnten sich die Deutschen nicht gegen ihre flinken Gegner behaupten.
Es starteten:Lea Heinzel, Hannah Heilmann, David Kutschera und Theo Nowak in der Verteidigung und Luisa Abrahams, Lea Göbel, Jan-Robert Heming und Jonathan Anand im Sturm.
In der Vorbesprechung des Spiels warnten Thorben und Matthias vor allem die Verteidigung: Die Vorposition sollte komplett rausgenommen werden, da die Taiwanesen einen starken 1:1 Angriff aus der Mitte heraus haben. Es war also eine gute Vorverteidigung wichtig. Genau das war der Knackpunkt in der ersten Halbzeit. Entweder, die Vorposition wurde zu einfach zugelassen, oder die Taiwanesen wurden gefoult. Zudem kamen viel zu viele Durchlaufballtreffer, weil es ihnen immer möglich war ein zweites Mal in die Mitte spielen zu können. Schnell lagen die Deutschen 5:1 zurück, da auch der Angriff nicht so funktionierte, wie noch im ersten Spiel gegen Katalonien. Hier bekam jeder viel mehr Druck von der Verteidigung, so dass die Würfe ungenau kamen. In die Halbzeit ging es mit einem 2:6 Rückstand. Die Trainer motivierten ihre Mannschaft in der Pause nicht aufzugeben, sondern weiter zu kämpfen. Dass die Motivation immer noch hoch war, zeigten alle Spieler in der zweiten Halbzeit. Doch obwohl alle ihre Gegenspieler besser im Griff hatten, als in Halbzeit 1, konnten die Taiwanesen nun auch zeigen, dass sie einen guten Wurf haben. Viele Weitwürfe fanden ihr Ziel. Doch auch die eingewechselten Clara Müller, Johannes Hauffen, Jonathan Troche, Jakob Tewinkel und Paula Berge gaben sich nicht geschlagen. Sie zeigten ebenfalls großen Kampfgeist und steuerten ihre Körbe zum 7:15 Endstand bei. Besonders Johannes Hauffen zeigte seinen Joker-Instinkt und traf zwei Mal.
Deutschland - Taiwan Korbschützen:
Johannes Hauffen 2
Jakob Tewinkel 1
Theo Nowak 1
Jan-Robert Heming 2
Jonathan Anand 1
Das erreichen des zweiten Gruppenplatzes wird nun schwierig, da ein Sieg gegen die bisher ungeschlagenen Niederländer kaum zu erwarten ist. Doch ein bisschen ärgern wollen wir unsere Nachbarn trotzdem. Um 16:15 Uhr spielen wir in Halle 1 gegen sie. Heute Abend folgt dann das letzte Spiel gegen Ungarn. Dieses Spiel wollen wir dann auf alle Fälle gewinnen, um 3. unserer Gruppe zu werden!
24.06.2017 11:16 Uhr Matthias und Thorben leisteten ganze Arbeit um die Mannschaft motiviert bis in die Haarspitzen auf das Spielfeld schicken zu können. In der Besprechung vor dem Spiel musste jeder Spieler und Betreuer ein Versprechen aufschreiben und dieses dann vorlesen. Dabei hörte man oft "100 Prozent geben" "niemals aufgeben" und "für einander da sein". Diese Verprechen hielt jeder von den 8 Spielern auf dem Feld und von den 8 Spielern auf der Bank, so dass dieses erste Turnierspiel zum Vorzeigespiel wurde.
Die Trainer schickten Lea Heinzel, Hannah Heilmann, David Kutschera und Theo Nowak in den ersten Angriff. Luisa Abrahams, Lorena Sellinghoff, Jan-Robert Heming und Jonathan Anand bildeten die erste Verteidigung.
Wie bereits erwähnt, war die erste Halbzeit noch keine klare Angelegenheit für das deutsche Team. Katalonien ging drei Mal in Führung - dreimal glichen die Deutschen aus. Dabei war das Chancenplus eigentlich auf Seiten der Deutschen, doch Katalonien konnte durch eine Trefferquote von über 50 Prozent in den ersten 10 Minuten noch gut mithalten. Generell nahmen die Katalanen nicht viele Würfe. Die Deutschen ließen sich nicht unterkriegen, warfen weiter viel und holten sich die Rebounds gegen vollkommen überforderte Katalanen. Nicht nur die Männer machten die Rebound Arbeit. Hannah Heilmann behauptete sich in ihrem Fach auch gegen die katalanischen Männer immer wieder und verteilte die Bälle danach optimal, so dass viele zweite Chancen entstanden. Bis zur Halbzeit konnte man sich dann schon mit 8:5 etwas absetzen. Nach der Halbzeit wurde es zu Beginn im Team Deutschland zu hektisch, viele individuelle Fehler schlichen sich ein. Die Katalanen verkürzten nach 2 gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit nochmal auf 9:7. Doch dies sollte ihr einziger Korb in der zweiten Halbzeit bleiben. Die Deutschen berappelten sich und fanden den Faden vom Ende der ersten Halbzeit wieder. Ein wunderbar herausgespielter Angriff folgte auf den nächsten und die Körbe fielen und fielen. Man merkte den Spielern an, dass sie mehr und mehr Spaß an dem Spiel fanden. Nach der Hälfte der ersten Halbzeit brachten die Trainer Paula Berge, Lea Göbel, Clara Müller, Johannes Hauffen, Niko Heisterkamp und Jakob Teewinkel. Jonathan Anand klatschte den eingewechselten Johannes Hauffen ab mit den Worten "Das macht so Spaß zu spielen." Dabei grinste er breit - wohlwissend, dass der Sieg nicht mehr in Gefahr war. Das Endergebnis 16:7 war dann mehr als eindeutig. Nun beobachten die Spieler und Trainer in Halle 2 das Spiel Taiwan gegen Katalonien. Taiwan ist der nächste Gegner um 14:25 Uhr. Bis dahin können die Spieler sich entspannen, ihre Lunchpakete essen und die Euphorie langsam abebben lassen und den Fokus auf das nächste richtungsweisende Spiel zu finden.
Deutschland - Katalonien Korbschützen:
Lorena Sellinghoff 1
Lea Heinzel 1
Luisa Abrahams 4
David Kutschera 5
Theo Nowak 3
Jan-Robert Heming 1
Jonathan Anand 1
24.06.2017 00:11 Uhr
Mit 5 Autos machten sich insgesamt 21 Personen auf den Weg nach Schijndel. Darunter 16 Spieler, 2 Trainer, 1 Physio, 1 Teammanager und 1 Pressewartin. Letztere schreibt grade aus Bungalow 231. Nach Ankunft in der Halle "De Dioscuren", wo das Turnier wie in den vergangenen Jahren gespielt wird, konnten Spieler und Trainer bereits einen kleinen Blick auf den erste Turniergegner werfen: Katalonien spielte gegen Portugal ein Freundschaftsspiel, so dass bereits erste Analysen stattfinden konnten. In diesem Moment bastelt das Trainerteam anhand der Eindrücke von diesem Spiel an einem Matchplan für morgen. Ab 18:30 Uhr mussten die Spieler dann selber ran. Das Betreuerteam hatte einen Überraschungsgast für diese Trainingseinheit eingeladen. Die niederländische Nationalspielerin und niederländische Meisterin Barbara Brouwer leitete das Training. Von ihr bekamen die Spieler die letzten Tipps, bevor sie dann morgen ins Turnier starten.
Im Anschluss an das Training konnten die Spieler sich in einem Trainingsspiel gegen das tschechische Team beweisen. Hier bekam jeder Spieler 15 Minuten Einsatzzeit. Auch wenn das Spiel nicht gewonnen werden konnte, sahen die Trainer viele positive Aktionen. Aber aus vergangenen Turnieren weiß man ja, dass Deutschland im ersten Spiel nie seine beste Leistung abliefert. Deshalb sind die Trainer Thorben Hußmann und Matthias Freund positiv auf das "zweite" Spiel morgen gegen Katalonien gestimmt. Anpfiff morgen ist um 9:55 Uhr. Frühstück wird um 7:15 Uhr sein. Es wird ein langer Tag und hoffentlich auch ein erfolgreicher.
Samstag, 24.06.2017
9:55 Uhr Deutschland - Katalonien
14:25 Uhr Deutschland - Taiwan
16:15 Uhr Deutschland - Niederlande
18:05 Uhr Deutschland - Ungarn
22.06.2017 17:24 Uhr
Anders als in den vergangenen Jahren findet das Turnier dieses Jahr nicht im Frühjahr statt: Die Organisatoren haben sich entschieden, das Turnier in den Frühsommer zu verlegen. Für die U17 Trainer Thorben Hußmann und Matthias Freund eine positive Veränderung: Dadurch, dass die deutsche Saison nur bis Mitte Mai gespielt wird, konnten sowohl Trainer als auch Spieler den Korfball-Fokus in den vergangenen Wochen voll auf die U17 legen. Der große Nachteil tat sich allerdings bei der Organisation einer Unterkunft für Mannschaft und Betreuer auf: In den Sommermonaten ist die Region Nord-Brabant ein beliebtes Reiseziel, daher war die Aufgabe der Teammanager eine geeignete Unterkunft mit freien Kapazitäten zu finden viel schwieriger als in den Vorjahren. Nach langem Suchen wurden letztendlich 4 Bungalows in einem Bungalowpark gemietet – allerdings 40 Minuten von der Halle entfernt.
Doch diese negative Kleinigkeit trübt die Vorfreude aller Spieler auf das Turnier nicht. Vor allem auf der Damenseite sind viele Spielerinnen dabei, die bereits im letzten Jahr Erfahrungen auf dem Turnier sammeln konnten. Bei den Jungs hingegen sind viele neue Gesichter dabei. Allerdings waren fast alle Spieler des Kaders im Dezember bei der Korfball Challenge in Rotterdam schon dabei, so dass sie nicht vollkommen unerfahren auf internationale Gegner treffen. Der Kader für den U17 World Cup sieht wie folgt aus:
Hannah Heilmann (Schweriner KC) Lorena Sellinghoff (Schweriner KC) Rhena Schütz (EKC Phoenix) Paula Berge (TuS Schildgen) Lea Heinzel (Schweriner KC) Lea Göbel (TuS Schildgen) Luisa Abrahams (TV Voiswinkel) Clara Müller (TuS Schildgen)
Johannes Hauffen (SG Pegasus) David Kutschera (TuS Schildgen) Theo Nowak (TuS Schildgen) Niko Heisterkamp (SG Pegasus) Jan-Robert Heming (TuS Schildgen) Jonathan Anand (TuS Schildgen) Jonathan Troche (TV Voiswinkel) Jakob Tewinkel (TV Voiswinkel)
Trainer Thorben Hußmann (SG Pegasus) war auch im letzten Jahr bereits in Schijndel dabei, damals noch an der Seite von Anna Schulte und Karen Fuchs. Jetzt übernimmt er zusammen mit Neuling Matthias Freund (TuS Schildgen) die Trainerposition. Als Betreuer sind außerdem dabei: Physio Johanna Radymezki (TuS Schildgen), Teammanagerin Hannah Freund (TuS Schildgen) und Pressewart Ina Heinzel (Schweriner KC). Die Abfahrt nach Schijndel erfolgt morgen (23.06.) Nachmittag, sodass wir um 18:30 Uhr die Halle erreichen. Um 19:30 Uhr startet dann eine Trainingseinheit, bei der die Spieler sich an die Halle und den Boden gewöhnen sollen. Für das Training haben Trainer und Betreuer noch eine Überraschung parat, die an dieser Stelle noch nicht verraten wird. Nach dem Training erfolgt ein kleines Testspiel gegen Tschechien U17 (2x15min) ehe dann der Weg zur Unterkunft angetreten wird.
Am ersten Turniertag treffen wir in vier Spielen auf unsere Gruppengegner: Catalonien, die Niederlande, Taiwan und Ungarn. Eine schwierige Gruppe, denn um unter die ersten Vier zu kommen, muss in dieser Gruppe der erste oder zweite Platz erreicht werden. Doch da sowohl die Trainer als auch die Spieler ihre Gegner nicht kennen, wagt sich keiner eine Einschätzung zu geben, welche Chancen man sich ausrechnen könnte. Dies erfahren wir dann wohl erst am Samstag, nach den ersten Spielrunden. Hinweis: An dieser Stelle (www.korfball.de) werden die Spielberichte eingestellt und laufend aktualisiert. Wenn alle Daheimgebliebenen Fans also auf dem Laufenden gehalten werden wollen, seid ihr hier richtig. Weitere Fotos, Kurzmitteilungen und „Breaking News“ findet ihr auch auf Facebook (https://www.facebook.com/Korfball-Deutschland-185958044849782/?ref=bookmarks) und Twitter (https://twitter.com/dtkorfballteams). Die offizielle Seite des Turniers findet ihr hier: http://www.u17kwc.com/index.php
posted by Ina Heinzel