5 March 2017

Spieltag #12: Entscheidende Derbysiege für Adler und Pegasus

Im Spitzenspiel des sechsten Spieltags gewinnt der KV Adler Rauxel mit 19:15 gegen den Schweriner KC 1. Die zweite Mannschaft des SKC verliert gegen den HKC Albatros mit 20:17. In Bergisch Gladbach schlägt der TuS Schildgen die Reserve der SG Pegasus mit 30:19.
TuS Schildgen 1 - SG Pegasus 1 16:24 (10:14)
04.03.2017, 18:00 Uhr, Bergisch Gladbach, Ahornweg, Spielbericht: Sebastian Wieseler
Die erste Mannschaft der SG Pegasus Rommerscheid 1991 e.V. hat mit einem 16:24 (10:14) auch das zweite Derby gegen den TuS Schildgen in der laufenden Saison für sich entschieden. Nach dem Sieg in der Sporthalle Ahornweg am Samstagabend steht die SGP in den Finals um die Meisterschaft und ist für den internationalen Wettbewerb in der kommenden Saison qualifiziert.
TuS Schildgen - SG Pegasus re-live
Die rund 150 Zuschauer erwarteten ein spannendes und emotionales Aufeinandertreffen der beiden Liga-Nordwest-Teams aus Bergisch Gladbach. Für den TuS Schildgen ging es um die letzte Chance im Meisterschaftsrennen zu bleiben, Pegasus konnte mit einem Sieg die Teilnahme an den Finals um die deutsche Meisterschaft klarmachen.
Die SGP kam gut in die Partie, mit frühen Strafwürfen erarbeitete sich das Team von Fabian Kloes die ersten Körbe der Partie. Schildgen blieb dran, konnte den Rückstand aber über die gesamte Spielzeit nicht mehr egalisieren. Das lag in erster Linie an einer sehr stabilen Defensivleistung der Schwarz-Gelben. Auch in Phasen – wie zum Beispiel vor und nach der Pause – als die Offensive ins Stocken geriet, konnte sich Pegasus auf die konsequente Defensivarbeit und die großen Vorteile im Kampf um die Rebounds verlassen. Die Schildgener Angriffe dauerten fast nie länger als einen Wurf und Pegasus verdiente sich in überzeugender Manier den zweiten Derbysieg in der laufenden Saison.
TuS Schildgen: Steffen Heppekausen (3 Treffer), Martin Schafföner (2), Stefan Eckloff (Kapitän, 1), Jan Heming (1), Elias Anand (1), Konrad Müller, Jana Kierdorf (4 ), Sandra Küpper (3), Anne Gmerek (1), Hannah Freund, Selina Kipke.
SG Pegasus 1:Pegasus I: Anna Orth (3 Treffer), Johanna Peuters (2), Ines Wahle , Lea Hornung, Dominic Düring (3), Timon Orth (4), David Liepold (4), Thorben Hußmann (3); Eingewechselt: Jule Scholl (2), Hannah Meurer (2), Lena Gerlich, Jan Schneppensiefen (1), Ali Enzar Hrustic.

HKC Albatros 1 - Schweriner KC 2 17:10
04.03.2017, 20:00 Uhr, Castrop-Rauxel, ASG-Halle, Spielbericht: Ina Heinzel
Bereits am Samstag Abend traf die zweite Mannschaft des SKC auf die erste Mannschaft des HKC Albatros. Um im Abstiegskampf Luft zu gewinnen, musste ein Sieg her. Das Team von Rüdiger Dülfer bot eine angriffslustige und kämpferisch starke Leistung über die gesamte Spielzeit. Doch schon nach wenigen Minuten mussten die Schweriner einem Rückstand hinterherlaufen. Zur Halbzeit stand es 11:6 für die Henrichenburger. Nach der Pause legten die Schweriner vor allem in der Verteidigung zu: Albatros bekam kaum Chancen, auch die Freiwürfe wurden gut verteidigt. Allerdings blieb – wie schon in den vorangegangenen Spielen – die Chancenverwertung das größte Problem im SKC Angriff. So ließen die Schweriner nur 2 gegnerische Körbe in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit zu, warfen aber selber nur 3, so dass der Vorsprung nur minimal schrumpfte. In den letzten 10 Minuten überwand Albatros seine schwache Phase und baute die Führung aus, so dass am Ende ein eindeutiges 10:17 auf der Anzeigetafel stand.
Nun geht es am kommenden Sonntag gegen die SG Pegasus 2 um den vorletzten Tabellenplatz.
HKC Albatros: k.A.
Schweriner KC 2: Verena Zappe (2), Annika Weckendrup, Dorothe Lodensträter, Lea Witthaus (4), Anika Wiesel, Annika Pfingst, Thomas Lipperheide, René Melis, Florian Fischer (3), Leander Lentner (1), Julian Zill.

Schweriner KC 1 - KV Adler Rauxel 1 17:18
05.03.2016, 14:30 Uhr, Castrop-Rauxel, WBG-Halle, Spielbericht: Ina Heinzel
Durch eine knappe 17:18 Niederlage gegen den KV Adler Rauxel 1 ist der Schweriner KC 1 aus dem Rennen um den Einzug in die Play-Offs ausgeschieden. Wie schon im letzten Jahr, bestreiten die SG Pegasus 1 und Adler 1 die Play-Off Spiele Ende April/Anfang Mai.
Dabei gestaltete sich das Spiel der Adleraner gegen die Schweriner über weite Strecken sehr ausgeglichen: Eine zwischenzeitliche 1:5 Führung für Adler konnten die Schweriner durch drei Strafwurftreffer von Anna Schulte und einen Abstauber von Pascal Demuth auf 5:6 einschmelzen. Kurz vor der Halbzeit gingen sie dann auch das erste Mal in Führung, nahmen diese allerdings nicht mit in die Pause. Beim Stand von 9:9 ertönte der Halbzeitpfiff. Nach dem Seitenwechsel kam Lea Witthaus für Karen Fuchs in die Partie. Insgesamt wurde das Spiel nun zerfahrener. Viele Schiedsrichterentscheidungen wurden kommentiert, so dass beide Mannschaften phasenweise den Fokus verloren. Dennoch konnte sich weder die Schweriner noch die Adleraner entscheidend absetzen. 12:12, 13:13, 14:14 und 15:15 lauteten die Zwischenstände. Dann konnte Adler 5 Minuten vor dem Ende einen zwei-Körbe Vorsprung erzielen. Kurios: Den Treffer zum 15:17 hat es nie gegeben. Der Schiedsrichter entschied, nachdem er ein Foul eines Schweriners an einem Adleraner gesehen hat, auf Strafwurf. Der Strafwurf wurde allerdings nicht ausgeführt, da er behauptete, dass der Wurf nach dem Foulspiel ein Treffer war und somit als Korb zählen würde. Lautstarker Protest der Schweriner Bank und der zahlreichen Zuschauer, die alle keinen Treffer gesehen hatten, half nichts. Linda Untermann verkürzte die Rauxeler Führung noch einmal kurz vor dem Ende, doch ein weiterer Adler Treffer machte den Sieg der Gäste perfekt. Da half auch der letzte Korb von Anna Schulte zum 17:18 Endstand nichts mehr.
Damit ist die Saison für die Erste Mannschaft hinsichtlich des Einzugs in die Play-Offs beendet. Allerdings sollen in den verbleibenden zwei Spielen gegen Pegasus 1 und Albatros 1 noch zwei Siege eingefahren werden, um den dritten Platz zu festigen. Wie wichtig ein dritter Platz ist, konnte die S1 schon im letzten Jahr erfahren: Auch in der Saison 15/16 wurde man nur dritter, dennoch bakm man die Chance am Europa Shield teilzunehmen, auf Grund der Absage von anderen Teams. Außerdem will das Team um Rüdiger Dülfer und Martin Kamphuis ein Spiel gegen einen Mitkonkurrenten gewinnen. Bisher sprangen für sie nur Unentschieden oder knappe Niederlagen heraus.
Schweriner KC 1: Linda Untermann (1), Karen Fuchs, Anna Schulte (7), Ina Heinzel (1), Lea Witthaus (1), Lucas Witthaus (2), Lennart Schwirtz (4), Pascal Demuth (1), René Melis.
KV Adler: Katharina Holtkotte (2), Johanna Treffts (5), Yvonne Schmidt (2), Julia Strach (1), Henning Schmidt, Johannes Langer (3), Maurice Grammel, Tim Langhorst (4), Karina Kirsch (1), Christoph Bressan.